Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1991019900) BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/1991/019900 Internationale Anmeldenummer PCT/DE1991/000469
Veröffentlichungsdatum: 26.12.1991 Internationales Anmeldedatum: 04.06.1991
IPC:
F02M 61/16 (2006.01) ,F02M 61/18 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
M
Zuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
61
Brennstoffeinspritzdüsen, soweit nicht in den Gruppen F02M39/-F02M57/105
16
Einzelheiten, soweit nicht in den Gruppen F02M61/02-F02M61/1493
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
M
Zuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
61
Brennstoffeinspritzdüsen, soweit nicht in den Gruppen F02M39/-F02M57/105
16
Einzelheiten, soweit nicht in den Gruppen F02M61/02-F02M61/1493
18
Düsenöffnungen, z.B. mit Ventilsitz
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 D-70442 Stuttgart, DE (AllExceptUS)
HANS, Waldemar [DE/DE]; DE (UsOnly)
PREUSSNER, Christian [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
HANS, Waldemar; DE
PREUSSNER, Christian; DE
Prioritätsdaten:
P 40 19 752.221.06.1990DE
Titel (DE) BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL
(EN) FUEL-INJECTION VALVE
(FR) SOUPAPE D'INJECTION DE CARBURANT
Zusammenfassung:
(DE) Bei vorgeschlagenen Brennstoffeinspritzventilen weist eine topfförmige Schutzkappe (20) eine sich radial nach aussen erstreckende Ausnehmung auf, die zusammen mit dem Brennstoffeinspritzventil einen so schmalen Spalt (36) ausbildet, daß dieser eine Kapillarwirkung auf den Brennstoff ausübt, so daß bei einem Abstellen der Brennkraftmaschine die hochsiedenden Bestandteile des Brennstoffs sich infolge der Kapillarwirkung am radialen äusseren Rand (38) des Spaltes (36) ablagern und die Einspritzöffnungen (16) frei von Ablagerungen bleiben. Die Schutzkappe (20) der Erfindung weist wenigstens drei aus ihrem Boden (28) herausgeformte und mit einem vorbestimmten axialen Abstand (31) in Richtung zum Brennstoffeinspritzventil herausragende Erhebungen (30) auf, mit denen die Schutzkappe (20) an der Lochplatte (15) des Brennstoffeinspritzventils anliegt. So wird zwischen dem Boden (28) und der Lochplatte (15) ein definierter axialer Spalt (36) auf einfache Art und Weise ausgebildet. Die Schutzkappe kann bei Brennstoffeinspritzventilen verschiedener Art Verwendung finden.
(EN) Prior art fuel-injection valves have a cup-shaped protective cap with a recess extending radially outwards from the cap. Together with the injection valve, the recess forms a gap which is small enough to exert a capillary effect on the fuel so that, when the engine is turned off, the high-boiling components of the fuel are deposited at the outer edge of the gap and the injection apertures stay free of deposits. The protective cap (20) proposed by the invention has at least three protuberances (30) integral with the bottom (28) of the cap, the protuberances projecting out a given longitudinal distance (31) towards the injection valve and abutting the orifice plate (15) of the valve. A longitudinal gap (36) of defined width is thus formed by simple means between the floor (28) of the cap and the aperture plate (15). The protective cap disclosed can be used in various types of fuel-injection valve.
(FR) Dans les soupapes d'injection de carburant proposées, une coiffe deprotection en forme générale de pot présente un évidement s'étendant radialement vers l'extérieur et formant avec la soupape d'injection de carburant, une fente tellement étroite que celle-ci exerce un effet capillaire sur le carburant, de sorte que lors d'un arrêt du moteur à combustion interne, les constituants du carburant à hauts points d'ébullition se déposent par capillarité sur le bord extérieur radial de la fente, les ouvertures d'injection demeurant ainsi exemptes d'incrustations. La coiffe de protection (20) selon l'invention présente au moins trois bossages (30) profilés à partir de sa base (28) et émergeant à une distance axiale prédéterminée (31) en direction de la soupape d'injection de carburant, bossages au moyen desquels la coiffe (20) s'applique sur la plaque perforée (15) de ladite soupape. Ceci permet d'obtenir de façon simple une fente axiale déterminée (36) entre la base (28) et la plaque perforée (15). La coiffe de protection peut être utilisée sur des soupapes d'injection de carburant de types variés.
Designierte Staaten: AU, JP, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IT, LU, NL, SE)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
ES2067232EP0489124US5273215JPH05500407AU1991078906