In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO1991019284 - WECHSELPLAKATEINRICHTUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden und wobei die Plakatträger mit Hilfe von Kupplungsvorrichtungen ergreifbar sind, welche einen drehbaren Körper mit mindestens einem Ringspalt aufweisen, der am Umfang des drehbaren Körpers jeweils für einen Teil des Umfangs eingeengt ist, und wobei an den Plaka.tträgern Mitnehmer vorgesehen sind, welche in den Ringspalt
eingreifen und dabei den eingeengten Teil in Abhängigkeit von der Drehlage des drehbaren Körpers hintergreifen, dadurch gekennzeichnet, daß der drehbare Körper (26 bis 36; 42 bis 52) über einen Freilauf (40; 41) mit einem Zahnrad (39; 55) verbunden ist, das mit einer Zahnstange (38) im Eingriff ist, welche parallel zur Bewegungsrichtung des rolloartigen Plakatträgers (21 bis 25; 53) verschiebbar ist.

2. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß zwei drehbare Körper (26 bis 36; 42 bis 52) nebeneinander angeordnet sind und über jeweils einen Freilauf (40; 41) und ein Zahnrad (39; 55) mit der
Zahnstange (38) gekoppelt sind (Fig. 2).

3. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich einer Lagerung des
Plakatträgers ein Anschlag (37) vorgesehen ist, der mit der Zahnstange (38) derart in Wirkverbindung steht, daß die Zahnstange (38) verschoben wird, wenn eine die
Kupplungsvorrichtung tragende Transporteinrichtung in die Nähe ihrer Endstellung bei aufgerolltem Plakatträger kommt .

4. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden, dadurch gekennzeichnet, daß zur lösbaren Verbindung der Plakatträger (66) mit einer
Transporteinrichtung Kupplungsvorrichtungen (60 bis 65) vorgesehen sind, die mindestens einen Knebel (61 bis 65) je Plakatträger aufweisen, der senkrecht zur Transportrichtung der Plakatträger (66) stehend Mitnehmer (69, 70) an dem jeweiligen Plakatträger hintergreift und der in geneigter Stellung zwischen den Mitnehmern (69, 70) hindurchtritt (Fig. 3).

5. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß Mittel zur Drehung der Knebel (61 bis 65) vorgesehen sind, wenn sich die Transporteinrichtung ihrer im Bereich der Lagerung der Plakatträger (66)
befindlichen Endstellung nähert.

6. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden, dadurch gekennzeichnet, daß zur lösbaren Verbindung der Plakatträger mit einer
Transporteinrichtung an den äußeren Kanten der Plakatträger T-förmige Leisten (71, 72) vorgesehen sind, welche von an der Transporteinrichtung befindlichen Greifern (73 bis 76) hintergriffen werden können, daß die Greifer (73 bis 76) sich über einen wesentlichen Teil der T-förmigen Schienen erstrecken, daß die Greifer aus jeweils zwei Greiferarmen (73, 74; 75, 76) bestehen, die bei Rotation von mit Schrägen (83, 84; 85, 86) versehenen Scheiben (81; 82) entgegen einer Federkraft aneinander angepreßt werden (Fig. 4).

7. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß jeweils zwei Greifer (73, 74; 75, 76) in verschiedene Richtungen der Transporteinrichtung weisen und daß deren Greiferarme gleichachsig gelagert sind.

8. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden, dadurch gekennzeichnet, daß eine Transporteinrichtung, welche das jeweils darzustellende Plakat ab- bzw. aufrollt, von einer in Bewegungsrichtung angeordneten Spindel (98) antreibbar ist und daß parallel zur Spindel oberhalb und unterhalb der Plakate je eine
Fuhrungsstange für die Transporteinrichtung vorgesehen ist, daß die Fuhrungsstangen Zahnstangen (104; 105) aufweisen, in welche je ein Zahnrad (110, 111) der Transporteinrichtung eingreift, und daß die Zahnräder verdrehfest .verbunden sind (Fig. 5).

9. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden und wobei ferner von einem dreh-oder verschiebbaren Magazin das jeweils darzustellende
Plakat in eine Transportebene bringbar ist, dadurch
gekennzeichnet, daß am äußeren Rand des Plakatträgers (95) quer zur Transportrichtung eine Schiene (123) verläuft, an deren Enden hakenförmige Mitnehmer (93) angeordnet sind, die in der Transportebene verlaufen, und daß an der
Transporteinrichtung Gegenstücke (91; 92) zu den
hakenförmigen Mitnehmern (93) angeordnet sind (Fig. 5,
Fig. 6).

10. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 9 , dadurch gekennzeichnet, daß die hakenförmigen Mitnehmer (93) bei aufgerolltem Plakatträger (95) aus dem Magazin (97)
herausragen .

11. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 9 , dadurch gekennzeichnet, daß die hakenförmigen Mitnehmer (93) oder die Gegenstücke (91; 92) der hakenförmigen Mitnehmer
Ausnehmungen aufweisen, in welche die Gegenstücke (91; 92) oder die Mitnehmer (93) beim Abrollen des Plakatträgers (95) eingreifen.

12. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden und wobei das Plakat (126)
mindestens an zwei gegenüberliegenden Seiten lösbar mit dem Plakatträger (95) verbunden ist, wobei eine Seite in bezug auf die Rollrichtung innen und die andere Seite außen liegt, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens zur Befestigung der äußeren Seite des Plakats (126) eine Klemmschiene (124) vorgesehen ist, welche an einer parallel dazu verlaufenden mit dem Plakatträger (95) verbundenen Schiene (123) federnd gelagert ist (Fig. 6).

13. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden und wobei ferner die Plakatträger in drehbaren Magazinen gelagert sind, dadurch gekennzeichnet, daß jeweils zwei Plakatträger (132; 133) in den drehbaren Magazinen (131) nebeneinander derart gelagert sind, daß sie von einer Transporteinrichtung (134) parallel abrollbar sind (Fig. 7).

14. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden, dadurch gekennzeichnet, daß jeweils zwei drehbare Magazine über Zahnräder derart gekoppelt sind, daß jeweils zwei Plakatträger parallel von
Kupplungsvorrichtungen einer Transporteinrichtung ergreifbar und abrollbar sind.

15. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden und wobei die Plakatträger in drehbaren Magazinen gelagert sind, dadurch gekennzeichnet, daß die drehbaren Magazine jeweils mit einem Zahnrad (142) über einen Freilauf (143) verbunden sind und daß in das Zahnrad (142) eine Zahnstange (145) eingreift, welche in Transportrichtung des Plakatträgers bewegbar ist und einen Anschlag (147) aufweist, der mit einer Transporteinrichtung derart in Wirkverbindung steht, daß bei Annäherung der
Transporteinrichtung an eine im Bereich des Magazins
befindliche Endstellung die Zahnstange (145) gegen eine Federkraft verschoben und eine Drehung des Magazins bewirkt wird (Fig. 9) . - . • ■

16. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden, wobei mehrere Plakatträger derart versetzt gelagert sind, daß ein Abrollen in benachbarten Ebenen erfolgt, dadurch gekennzeichnet, daß die äußeren Enden der Plakatträger (151 bis 155) mit jeweils einer
Leiste (162) versehen sind, daß die Leiste (162) an den Seiten der Plakatträger (151 bis 155) über die Plakatträger hinausragt und von je einer in Transportrichtung
verlaufenden Schiene geführt wird (Fig. 10).

17. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Schienen von gespannten Stahlstäben (157 bis 161) gebildet werden.

18. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Leisten an den Enden mit je einer Laufrolle (166) versehen sind, welche mit den Schienen (157 bis 161) im Eingriff steht.

19. Wechselplakateinrichtung nach Anspruch 17 , dadurch gekennzeichnet, daß die Leisten an den Enden mit je vier Laufrollen ((182, 183, 185, 186) versehen sind, welche paarweise den jeweiligen Stahlstab einschließen und mittels Federkraft auf den Stahlstab gedrückt sind.

20. Wechselplakateinrichtung, wobei mehrere auf
rolloartigen Plakatträgern aufgebrachte Plakate nacheinander sichtbar gemacht werden, dadurch gekennzeichnet, daß zur lösbaren Verbindung der Plakatträger (193) mit einer
Transporteinrichtung Kupplungsvorrichtungen (191) vorgesehen sind, die mindestens einen Riegel (198, 199, 200) je
Plakatträger aufweisen, der hinter einer Aussparung bewegbar ist, und daß in die Aussparung eine am Plakatträger (193) befindliche Öse (194) einführbar ist. . :