PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO1991019217) UMLENKSPIEGELGEHÄUSE FÜR LASERMATERIALBEARBEITUNGSSYSTEME UND STRAHLWEICHE
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

PATENTANSPRÜCHE

1. Umlenkspiegelgehäuse für Lasermaterialbearbeitungs- systeme,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
daß das Gehäuse zweiteilig mit einem einen Umlenkspiegel (6) tragenden Gehäuseoberteil (2) und einem als Kugelkalotte ausgebildeten Gehäuseunterteil (1) aufgebaut ist,
daß eine Eintritts- oder Austrittsöffnung für den Laserstrahl in dem als Kugelkalotte ausgebildeten Gehäuseunterteil (1) und in dem Gehäuseoberteil
(2) vorgesehen ist,
daß der Umlenkspiegel (6) von außen ohne Veränderung seiner Justierung entnehmbar in dem
Gehäuseoberteil (2) angeordnet ist,
daß das Zentrum der Kugelkalotte in der Spiegelebene liegt, und
daß der Umlenkspiegel (6) durch Verschwenken des Gehäuseoberteils (2) gegenüber dem Gehäuseunterteil (1) in der Kugelkalotte justierbar ist.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß zwischen dem Gehäuseoberteil (2) und dem Gehäuseunterteil (1) je zwei Justierschrauben (3) in und quer zur Strahlachsenrichtung des Laserstrahls vorgesehen sind.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß der
Umlenkspiegel (6) von außen leicht zugänglich in das Gehäuseoberteil (2) paßgerecht eingelegt und gehalten ist.

4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die Lage des Umlenkspiegels (6) gegenüber dem Gehäuseoberteil
(2) durch Spiegelauflageflächen für die Spiegeloberfläche in dem Gehäuseoberteil (2) festgelegt ist.

5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß die
Halterung des Umlenkspiegels (6) und einer Kühlplatte (7) auf dessen Rückseite derart ausgebildet sind, daß nur geringe und zur Spiegelebene parallele Kräfte
auftreten können.

6. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß auf der
Rückseite des Umlenkspiegels (6) eine Kühlplatte (7) lösbar angebracht oder eine Flüssigkeitsdirektkühlung vorgesehen ist.

7. Vorrichtung nach Anspruch 5,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß in die
Kühlplatte (7) elektrische Signalgeber für Sicherheitsfunktionen wie Thermofuhler (10) integriert sind.

8. Strahlweiche für Lasermaterialbearbeitungssysteme
mit einem Umlenkspiegelgehäuse nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
- daß eine Seite des Umlenkspiegels (6) freiliegend in dem Gehäuseoberteil (2) angeordnet ist,
daß die Laserstrahleintrittsöffnung im Gehäuseoberteil (2) in Richtung über den freiliegenden
Spiegelrand hinaus vergrößert ist, und - daß das Umlenkspiegelgehäuse in Richtung der
Vergrößerung der Laserstrahleintrittsöffnung und zurück verschiebbar ausgebildet ist.

9. Strahlweiche nach Anspruch 8,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß der
Umlenkspiegel (6) unsymmetrisch im Gehäuseoberteil
(2) angeordnet ist.

10. Strahlweiche nach Anspruch 8 oder 9,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß auf der Laserstrahleintrittsseite eine vorgelagerte, der
Strahlgemoemtrie und dem freiliegenden Spiegelrand angepaßte flussigkeitsgekuhlte Prallplattenblende
(16) thermisch isoliert am Gehäuseoberteil (2) befestigt ist.

11. Strahlweiche nach einem der Ansprüche 8 bis 10,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß der Hub der Gehäuseverschiebung etwa 10 mm größer als der Rohstrahldurchmesser ist.

12. Strahlweiche nach einem der Ansprüche 8 bis 11, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß das Gehäuse innerhalb etwa 0,2 sec von einer Endstellung in die andere Endstellung verschiebbar ist.