In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1990005657 - BLOCKIERGESCHÜTZTE BREMSANLAGE

Veröffentlichungsnummer WO/1990/005657
Veröffentlichungsdatum 31.05.1990
Internationales Aktenzeichen PCT/EP1989/001339
Internationales Anmeldedatum 09.11.1989
IPC
B60T 8/50 2006.01
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
34mit einer Druckregelvorrichtung, die auf eine Geschwindigkeitsbedingung anspricht
50mit Einrichtungen zum Steuern bzw. Regeln des Verlaufs des Wiederanlegens des Bremsdrucks
CPC
B60T 8/5037
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
8Arrangements for adjusting wheel-braking force to meet varying vehicular or ground-surface conditions, e.g. limiting or varying distribution of braking force
32responsive to a speed condition, e.g. acceleration or deceleration
34having a fluid pressure regulator responsive to a speed condition
50having means for controlling the rate at which pressure is reapplied to ; or released from; the brake
5018Pressure reapplication using restrictions
5025in hydraulic brake systems
5037closed systems
Y10S 303/90
YSECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
303Fluid-pressure and analogous brake systems
90ABS throttle control
Y10S 303/901
YSECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
303Fluid-pressure and analogous brake systems
901ABS check valve detail
Anmelder
  • LUCAS INDUSTRIES PUBLIC LIMITED COMPANY [GB]/[GB] (JP)
  • PICKENHAHN, Josef [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • PICKENHAHN, Josef
Vertreter
  • WUESTHOFF, Franz
Prioritätsdaten
P 38 38 571.614.11.1988DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BLOCKIERGESCHÜTZTE BREMSANLAGE
(EN) ANTILOCK BRAKING SYSTEM
(FR) DISPOSITIF DE FREINAGE A SYSTEME ANTIBLOCAGE
Zusammenfassung
(DE)
Eine blockiergeschützte Bremsanlage weist im Strömungsweg der Hydraulikflüssigkeit zwischen einem Hauptzylinder (10) und einem Bremszylinder (18) ein Ventil (20) auf. Um bei einer Bremsung ohne Blockierschutzregelung einen schnellen Druckaufbau im Bremszylinder (18) und bei einer Bremsung mit ABS-Regelung einen gedrosselten Druckaufbau zu erzielen, ist ein Ventil (20) in der hydraulischen Verbindungsleitung (14, 14', 14'') zwischen Haupt- und Bremszylinder vorgesehen, welches einen Schwimmkolben (50) aufweist, der auf einer Seite vom Druck der Hydraulikflüssigkeit im Hauptzylinder (10) und auf seiner anderen Seite vom Druck der Hydraulikflüssigkeit im Bremszylinder (18) beaufschlagt wird. Der Schwimmkolben (50) steuert ein Ventil derart, daß dann, wenn der Druck im Hauptzylinder (10) um ein vorgegebenes Maß größer ist als der Druck im Bremszylinder (18), nur eine gedrosselte Strömung durch das Ventil (20) möglich ist. Bei einer Bremsung ohne ABS-Regelung ist das Ventil (20) geöffnet, so daß eine ungedrosselte Strömung vom Hauptzylinder (10) zum Bremszylinder (18) möglich ist.
(EN)
An antilock braking system (ABS) comprises a valve (20) arranged on the path of the hydraulic fluid between the master cylinder (10) and a brake cylinder (18). In order to obtain a rapid increase in braking pressure in the brake cylinder (18) during braking without ABS control and a limited increase in pressure during braking with ABS control, a valve (20) comprising a floating piston (50) is arranged in the hydraulic connecting line (14, 14', 14'') between the master cylinder and the brake cylinder and is acted on on one side by the pressure of the hydraulic fluid in the master cylinder (10) and on the other side by the pressure of the hydraulic fluid in the brake cylinder (18). The floating piston (50) controls a valve in such a way that when the pressure in the master cylinder (10) exceeds the pressure in the brake cylinder (18) by a predetermined value, only a restricted flow can pass through the valve (20). During braking without ABS control, the valve (20) is open, thus allowing a non-restricted flow from the master cylinder (10) to the brake cylinder (18).
(FR)
Un dispositif de freinage à système antiblocage (ABS) comporte une soupape (20) agencée sur le parcours du liquide hydraulique, entre le cylindre principal (10) et un cylindre de frein (18). Afin d'obtenir une augmentation rapide de la pression dans le cylindre de frein (18) en cas de freinage sans réglage ABS et une augmentation limitée de la pression en cas de freinage avec réglage ABS, on a prévu dans la conduite de liaison hydraulique (14, 14', 14''), entre le cylindre principal et le cylindre de frein, une soupape (20) comportant un piston flottant (50), qui est soumis d'un côté à la pression du liquide hydraulique dans le cylindre principal (10) et de l'autre à la pression du liquide hydraulique dans le cylindre de frein (18). Le piston flottant (50) commande une soupape de telle manière que, lorsque la pression dans le cylindre principal (10) est supérieure d'une valeur prédéterminée à la pression dans le cylindre de frein (18), seul un courant limité peut traverser la soupape (20). En cas de freinage sans réglage ABS, la soupape (20) est ouverte, ce qui permet un écoulement non limité du cylindre principal (10) au cylindre de frein (18).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten