In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1990000745 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR LAUFZEITMESSUNG MITTELS ULTRASCHALL IN FLÜSSIGEN ODER FESTEN MATERIALIEN NACH DER IMPULS-REFLEXIONSMETHODE

Veröffentlichungsnummer WO/1990/000745
Veröffentlichungsdatum 25.01.1990
Internationales Aktenzeichen PCT/DE1989/000373
Internationales Anmeldedatum 06.06.1989
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 05.02.1990
IPC
G01S 7/527 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
7Einzelheiten der Systeme gemäß den Gruppen G01S13/ , G01S15/ und G01S17/146
52von Systemen gemäß der Gruppe G01S15/57
523Einzelheiten von Impulssystemen
526Empfänger
527Herausholen gewünschter Echosignale
G01S 15/10 2006.01
GPhysik
01Messen; Prüfen
SFunkpeilung; Funknavigationssysteme; Bestimmen der Entfernung oder der Geschwindigkeit mittels Funkwellen; Orten oder Ermitteln der Anwesenheit mittels Reflexion oder Wiederausstrahlung von Funkwellen; vergleichbare Anordnungen mit anderen Wellen
15Systeme, die die Reflexion oder Wiederausstrahlung von akustischen Wellen verwenden, z.B. Sonar-Systeme
02unter Ausnutzung der Reflexion akustischer Wellen
06Systeme zur Bestimmung von Positionsdaten eines Ortungsobjektes
08Systeme ausschließlich zur Entfernungsmessung
10mit Übertragung von unterbrochenen impulsmodulierten Wellen
CPC
G01S 15/101
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
15Systems using the reflection or reradiation of acoustic waves, e.g. sonar systems
02using reflection of acoustic waves
06Systems determining the position data of a target
08Systems for measuring distance only
10using transmission of interrupted pulse-modulated waves
101Particularities of the measurement of distance
G01S 7/527
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
SRADIO DIRECTION-FINDING; RADIO NAVIGATION; DETERMINING DISTANCE OR VELOCITY BY USE OF RADIO WAVES; LOCATING OR PRESENCE-DETECTING BY USE OF THE REFLECTION OR RERADIATION OF RADIO WAVES; ANALOGOUS ARRANGEMENTS USING OTHER WAVES
7Details of systems according to groups G01S13/00, G01S15/00, G01S17/00
52of systems according to group G01S15/00
523Details of pulse systems
526Receivers
527Extracting wanted echo signals
Anmelder
  • KRAUTKRÄMER GMBH & CO. [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • PRAUSE, Reinhard [DE]/[DE] (UsOnly)
  • GOEDECKE, Hartmut [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • PRAUSE, Reinhard
  • GOEDECKE, Hartmut
Vertreter
  • BAUER, Wulf
Prioritätsdaten
P 38 22 699.505.07.1988DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR LAUFZEITMESSUNG MITTELS ULTRASCHALL IN FLÜSSIGEN ODER FESTEN MATERIALIEN NACH DER IMPULS-REFLEXIONSMETHODE
(EN) PROCESS AND DEVICE FOR ULTRASONIC MEASUREMENT OF TRANSIT TIME IN LIQUIDS OR SOLIDS BY THE PULSE REFLECTION METHOD
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF DE MESURE ULTRASONIQUE DE LA DUREE DE PARCOURS DANS DES MATERIAUX SOLIDES OU LIQUIDES PAR LA METHODE DE REFLEXION D'IMPULSIONS
Zusammenfassung
(DE)
Bei dem Verfahren zur Laufzeitmessung mittels Ultraschall in flüssigen oder festen Materialien nach der Impuls-Reflexionsmethode wird von einem Prüfkopf (24) ein möglichst stoßwellenförmiger Impuls ausgesandt, der eine Vorlaufstrecke (22) durchläuft und teilweise in den zu prüfenden Körper (Rohr 20) eintritt, teilweise von dessen Oberfläche reflektiert wird. Aus dem von dieser Oberfläche in den Prüfkopf reflektierten Eintritts- oder einem Rückwandecho (Startecho) wird ein Echostartsignal abgeleitet, mit dem eine Laufzeitmessung gestartet wird (Echostart), die später durch ein nachfolgendes Rückwandecho (Nutzsignal 68) wieder gestoppt wird, sofern dessen Amplitude einen einstellbaren Schwellenwert (z. B. 62) überschreitet. Die Höhe des Schwellenwertes im Anschluß an das Echostartsignal wird in Anpassung an den amplituden- und zeitmäßigen Verlauf des Startechos zeitlich geändert, wobei der Schwellenwert zunächst, während einer ersten, höheneinstellbaren Schwelle (58) einen hohen Wert hat und danach entsprechend einer vorgegebenen Funktion rampenförmig innerhalb einer einstellbaren Zeitdauer auf eine zweite, ebenfalls höheneinstellbare Schwelle (62) abfällt.
(EN)
In a process for ultrasonic measurement of transit time in liquids or solids by the pulse reflection method, a test head (24) emits a shock wave pulse which traverses an approach section (22), partly penetrates the test object (pipe 20), and is partly reflected at the surface of the latter. An echo start signal is derived from this entry echo which is reflected into the test head from this surface or from a reflection of the beat from the back surface (start echo), and used to start the transit time measurement (echo start) which is stopped by a subsequent start echo (wanted signal 68) when the amplitude of the latter exceeds an adjustable threshold value (e.g. 62). The magnitude of the threshold value associated with the echo start signal is varied over time to match the variation in amplitude over time of the start echo. The threshold value is high during a first threshold (58) of variable magnitude and then decreases linearly in accordance with a predetermined function within a variable time-interval to a second threshold (62) of variable magnitude.
(FR)
Selon un procédé de mesure ultrasonique de la durée de parcours dans des matériaux solides ou liquides par la méthode de réflexion d'impulsions, une sonde (24) émet des impulsions si possible en forme d'ondes de choc, qui traversent une section d'amorçage (22), pénètrent en partie dans le corps à examiner (tuyau 20) et sont réfléchies en partie par sa surface. Un signal de début d'écho est dérivé de l'écho de fond (écho initial) ou de l'écho d'entrée réfléchi par ladite surface sur la sonde. Le signal de début d'écho marque le début de la mesure de la durée de parcours (début d'écho), interrompue plus tard à nouveau par un écho de fond (signal utile 68) qui suit le début de l'écho, dans la mesure où son amplitude dépasse une valeur limite réglable (par exemple 62). La hauteur de la valeur limite associée au signal de début d'écho est modifiée dans le temps en fonction de la variation de l'amplitude de l'écho initial dans le temps. La valeur limite se situe d'abord à un premier niveau élevé (58) à hauteur réglable, puis diminue graduellement pendant une durée ajustable jusqu'à un deuxième niveau (62) à hauteur réglable lui aussi.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten