In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO1990000141 - VERSCHLUSSANORDNUNG FÜR PHARMAZEUTISCHE FLASCHEN

Veröffentlichungsnummer WO/1990/000141
Veröffentlichungsdatum 11.01.1990
Internationales Aktenzeichen PCT/CH1989/000116
Internationales Anmeldedatum 21.06.1989
IPC
B65D 51/00 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
65Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
DBehältnisse zur Lagerung oder zum Transport von Gegenständen oder Materialien , z.B. Säcke, Beutel, Fässer, Flaschen, Dosen, Kästen, Büchsen, Schachteln, Packkörbe, Tonnen, Gläser, Flüssigkeitsbehälter, Trichtersilos, Transportbehälter; Zubehör, Verschlüsse oder Ausrüstungen hierfür; Verpackungselemente; Verpackungen
51Verschlüsse, soweit nicht anderweitig vorgesehen
CPC
B65D 51/002
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
51Closures not otherwise provided for
002Closures to be pierced by an extracting-device for the contents and fixed on the container by separate retaining means
Anmelder
  • WEZ KUNSTSTOFFWERK AG [CH]/[CH] (DK)
  • DUSCHEK, Dieter [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • DUSCHEK, Dieter
Vertreter
  • MORVA, Tibor
Prioritätsdaten
P 38 21 674.428.06.1988DE
P 39 02 672.830.01.1989DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERSCHLUSSANORDNUNG FÜR PHARMAZEUTISCHE FLASCHEN
(EN) CLOSURE ARRANGEMENT FOR PHARMACEUTICAL BOTTLES
(FR) ENSEMBLE DE FERMETURE DE FLACONS PHARMACEUTIQUES
Zusammenfassung
(DE)
Die Verschlussanordnung für pharmazeutische Flaschen enthält einen die Flaschenmündung verschliessenden Stopfen (2, 8) und eine über der Flaschenmündung und dem Stopfen (2, 8) angebrachte Verschlusskappe (3, 9). Der Stopfen (2, 8) ist zum Durchstechen mit einer Hohlnadel zur Entnahme eines in der Flasche (1) befindlichen Medikamentes bestimmt. Die Verschlusskappe (3, 9) ist über dem Stopfen (2, 8) mit einer beim Öffnen des Verschlusses entfernbaren Abrissscheibe (5, 10) versehen. Die Abrissscheibe (5, 10) ist mit der Verschlusskappe (3, 9) einstückig aus Kunststoff hergestellt und ist daran über eine Schwächungslinie (6, 11) festgehalten. Zwischen der Abrissscheibe (5, 10) und dem Stopfen (2, 8) ist ein die Umrisslinie der Abrissscheibe (5, 10) nicht überschreitendes Distanzstück vorhanden. Das Distanzstück ist mit der Abrissscheibe (5) und/oder mit dem Stopfen (8) einstückig ausgebildet. Die Verschlusskappe (3, 9) kann mit einer Hand in Richtung der Flasche (1) gedrückt werden, wobei sich die Abrisscheibe (5, 10) von der Verschlusskappe (3, 9) trennt und der Stopfen (2, 8) für das Einstechen einer Hohlnadel frei wird.
(EN)
A closure arrangement for pharmaceutical bottles contains a stopper (2, 8) which closes the mouth of the bottle and a closure cap (3, 9) which fits over the mouth of the bottle and the stopper (2, 8). The stopper (2, 8) is designed to be pierced with a hollow needle to allow withdrawal of a medicament in the bottle (1). The closure cap (3, 9) is provided with a tear-off disk (5, 10) which covers the stopper (2, 8) and is removed when the closure is opened. The tear-off disk (5, 10) is made in one piece with the closure cap (3, 9) from plastic and is attached to the closure cap by a tear line (6, 11). A distance piece which does not extend beyond the contour of the tear-off disk (5, 10) is located between the tear-off disk (5, 10) and the stopper (2, 8). The distance piece is integral with the tear-off disk (5) and/or with the stopper (8). When the closure cap (3, 9) is depressed with the hand in the direction of the bottle (1), the tear-off disk (5, 10) is detached from the closure cap (3, 9) and the stopper (2, 8) freed for insertion of a hollow neddle.
(FR)
Un ensemble de fermeture de flacons pharmaceutiques comprend un bouchon (2, 8) qui ferme l'ouverture du flacon et un capuchon de fermeture (3, 9) qui recouvre l'ouverture du flacon et le bouchon (2, 8). Le bouchon (2, 8) peut être perforé par une aiguille creuse lorsque l'on veut extraire un médicament contenu dans le flacon (1). Le capuchon de fermeture (3, 9) est pourvu, sur le bouchon (2, 8) d'un disque arrachable (5, 10) que l'on enlève en ouvrant l'ensemble de fermeture. Le disque arrachable (5, 10) forme une seule pièce en matière plastique avec le capuchon de fermeture (3, 9) et est relié à ce dernier par une ligne de déchirement (6, 11). Une pièce d'écartement qui ne dépasse pas le contour du disque arrachable (5, 10) est agencée entre le disque arrachable (5, 10) et le bouchon (2, 8). La pièce d'écartement forme une seule pièce avec le disque arrachable (5) et/ou avec le bouchon (8). On peut appuyer avec une seule main sur le capuchon de fermeture (3, 9), dans la direction du flacon (10), ce qui sépare le disque arrachable (5, 10) du capuchon de fermeture (3, 9) et libère le bouchon (2, 8), qui peut alors être transpercé par une aiguille creuse.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten