PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Montag 03.02.2020 um 10:00 AM MEZ nicht verfügbar
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (EP1599664) VERFAHREN ZUR OPTIMIERUNG DES ARBEITS- UND BRENNVERFAHREN EINES DIESELMOTORS

Amt : Europäisches Patentamt (EPA)
Anmeldenummer: 04713473 Anmeldedatum: 21.02.2004
Veröffentlichungsnummer: 1599664 Veröffentlichungsdatum: 30.11.2005
Veröffentlichungsart : B1
Frühere PCT-Anm.: Anmeldenummer:EP2004001722 ; Veröffentlichungsnummer: Anklicken zur Anzeige der Daten
IPC:
F02D 41/38
F02B 3/06
F02D 23/02
F02D 41/00
F02D 41/40
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
D
Steuern oder Regeln von Brennkraftmaschinen
41
Elektrische Steuerung oder Regelung der Zufuhr eines brennbaren Gemisches oder seiner Bestandteile
30
Steuern oder Regeln der Brennstoffeinspritzung
38
Hochdruckeinspritzung
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
B
Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung mit Verdrängerwirkung; Brennkraftmaschinen allgemein
3
Brennkraftmaschinen, gekennzeichnet durch Luftverdichtung und anschließender Brennstoffzufuhr
06
mit Selbstzündung
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
D
Steuern oder Regeln von Brennkraftmaschinen
23
Steuerung oder Regelung von Brennkraftmaschinen mit Rücksicht auf ihre Aufladung
02
für Einspritz-Brennkraftmaschinen
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
D
Steuern oder Regeln von Brennkraftmaschinen
41
Elektrische Steuerung oder Regelung der Zufuhr eines brennbaren Gemisches oder seiner Bestandteile
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02
Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
D
Steuern oder Regeln von Brennkraftmaschinen
41
Elektrische Steuerung oder Regelung der Zufuhr eines brennbaren Gemisches oder seiner Bestandteile
30
Steuern oder Regeln der Brennstoffeinspritzung
38
Hochdruckeinspritzung
40
mit Mitteln zum Steuern oder Regeln des Einspritzzeitpunkts oder der Einspritzdauer
CPC:
F02D 23/02
F02B 3/06
F02B 2275/14
F02D 41/0007
F02D 41/3827
F02D 41/405
Y02T 10/123
Y02T 10/144
Y02T 10/44
Anmelder: MAN B & W DIESEL AG
Erfinder: HAAS STEPHAN
HEIDER GUENTER
GRUENAUG PETER
Prioritätsdaten: 10308789 28.02.2003 DE
04713473 21.02.2004 EP
Titel: (DE) VERFAHREN ZUR OPTIMIERUNG DES ARBEITS- UND BRENNVERFAHREN EINES DIESELMOTORS
(EN) METHOD FOR OPTIMIZING THE OPERATING MODE AND COMBUSTION MODE OF A DIESEL ENGINE
(FR) PROCEDE D'OPTIMISATION DU PROCESSUS DE FONCTIONNEMENT ET DE COMBUSTION D'UN MOTEUR DIESEL
Zusammenfassung: front page image
(DE) Um ein Verfahren zur Optimierung des Arbeits- und Brennverfahren eines Dieselmotors im Hinblick auf minimale Schadstoffemission mit Common-Rail-Einspritzung und unter Einbeziehung eines Abgasturboladersbei, wobei Kraftstoff zumindest durch eine Haupteinspritzung (HE) und eine der Haupteinspritzung nachfolgenden Nacheinspritzung (BOOST) in jeden Brennraum des Dieselmotors eingespritzt wird und der Beginn und die Menge der Nacheinspritzung (BOOST) in Abhängigkeit des Endes der Haupteinspritzung (HE) sowie von Betriebsparametern des Dieselmotors mittels einer elektrischen Steuereinheit (ECU) und einem darin gespeicherten Kennfeld gesteuert wird, dahingehend weiterzubilden, dass ebenfalls die Enthalpie des Abgases kurzfristig erhöht werden kann, so dass sich die abgegebene Leistung an der Abgasturbine und durch die mechanische Kopplung von Turbine und Verdichter der Luftmassendurchsatz und der Ladeluftdruck verdichterseitig erhöht, ist vorgesehen, dass die Nacheinspritzung (BOOST) zwischen 30 ° und 180°KW nach Ende der Haupteinspritzung (HE) eingeleitet wird und die Menge der Nacheinspritzung (BOOST) zwischen 20% und 30% der Menge der Haupteinspritzung (HE) eingestellt wird.
(EN) The invention concerns a method for optimizing the operating mode and combustion mode of a diesel engine with regard to a minimal emission of pollutants involving common rail injection and including the use of an exhaust gas turboblower. According to this method, fuel is injected into each combustion chamber of the diesel engine at least by one main injection (HE) and by one afterinjection (BOOST) that is subsequent to the main injection, and an electric control unit (ECU) and a mapping stored therein serve to control the start and the amount of the afterinjection (BOOST) according to the end of the main injection (HE) and control operating parameters of the diesel engine. The aim of the invention is to improve the aforementioned method in order to also enable the enthalpy of the exhaust gas to be increased in the short term so that the power output is increased on the exhaust gas turboblower and the air mass flow rate and the charge-air pressure are increased on the side of the blower by the mechanical coupling of the turbine and blower. To this end, the invention provides that the afterinjection (BOOST) is initiated between 30° and 180° KW after completion of the main injection (HE), and the amount of afterinjection (BOOST) is set between 20 % and 30 % of the amount of the main injection (HE).
(FR) L'invention concerne un procédé d'optimisation du processus de fonctionnement et de combustion d'un moteur diesel, destiné à réduire les émissions polluantes, faisant intervenir une rampe commune d'injection et un turbocompresseur. Selon ledit procédé, le carburant est injecté dans chaque chambre de combustion du moteur diesel par l'intermédiaire d'une injection principale (HE) et d'une post-injection faisant suite à l'injection principale (BOOST), et le début et la quantité de la post-injection (BOOST) sont commandés en fonction de la fin de l'injection principale (HE) et de paramètres de fonctionnement du moteur diesel, au moyen d'une unité de commande électrique (ECU) et d'un champ caractéristique. L'invention vise à améliorer ledit procédé de telle manière que l'enthalpie peut également être augmentée sur un court instant, de façon que la puissance fournie à la turbine de gaz d'échappement est augmentée, et que le débit massique d'air et la pression d'air de compression sont augmentés côté compresseur par le couplage mécanique de la turbine et du compresseur. A cet effet, la post-injection (BOOST) est effectuée entre 30° et 180° KW après la fin de l'injection principale (HE), et la quantité de la post-injection (BOOST) est réglée entre 20 % et 30 % de la quantité de l'injection principale (HE).
Also published as:
KR1020060015466US20060107921WO/2004/076840