In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. EP1490590 - BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL

Amt Europäisches Patentamt (EPA)
Aktenzeichen/Anmeldenummer 03706256
Anmeldedatum 29.01.2003
Veröffentlichungsnummer 1490590
Veröffentlichungsdatum 29.12.2004
Veröffentlichungsart A1
IPC
F02M 61/08
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
MZuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
61Brennstoffeinspritzdüsen, soweit nicht in den Gruppen F02M39/-F02M57/105
04mit Ventilen
08in Strömungsrichtung des Brennstoffes öffnend
F02M 51/06
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
MZuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
51Brennstoffeinspritzvorrichtungen mit elektrischer Betätigung
06Einspritzdüsen
F02M 47/00
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
MZuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
47Brennstoffeinspritzvorrichtungen mit durch Druckmittel betätigten Einspritzventilen
F02M 61/16
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
MZuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
61Brennstoffeinspritzdüsen, soweit nicht in den Gruppen F02M39/-F02M57/105
16Einzelheiten, soweit nicht in den Gruppen F02M61/02-F02M61/1493
F02M 51/00
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
MZuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
51Brennstoffeinspritzvorrichtungen mit elektrischer Betätigung
F02M 51/06
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
02Brennkraftmaschinen; mit Heißgas oder Abgasen betriebene Kraftmaschinenanlagen
MZuführen von Brennstoff-Luft-Gemischen oder deren Bestandteilen bei Brennkraftmaschinen allgemein
51Brennstoffeinspritzvorrichtungen mit elektrischer Betätigung
06Einspritzdüsen
CPC
F02M 61/167
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
61Fuel-injectors not provided for in groups F02M39/00 - F02M57/00 or F02M67/00
16Details not provided for in, or of interest apart from, the apparatus of groups F02M61/02 - F02M61/14
167Means for compensating clearance or thermal expansion
F02M 51/0603
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
51Fuel-injection apparatus characterised by being operated electrically
06Injectors peculiar thereto ; with means directly operating the valve needle
0603using piezo-electric or magnetostrictive operating means
F02M 61/08
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
02COMBUSTION ENGINES; HOT-GAS OR COMBUSTION-PRODUCT ENGINE PLANTS
MSUPPLYING COMBUSTION ENGINES IN GENERAL WITH COMBUSTIBLE MIXTURES OR CONSTITUENTS THEREOF
61Fuel-injectors not provided for in groups F02M39/00 - F02M57/00 or F02M67/00
04having valves ; , e.g. having a plurality of valves in series
08the valves opening in direction of fuel flow
Anmelder BOSCH GMBH ROBERT
Erfinder YILDIRIM FEVZI
HUEBEL MICHAEL
Designierte Staaten
Prioritätsdaten 0300237 29.01.2003 DE
10213858 27.03.2002 DE
Titel
(DE) BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL
(EN) FUEL INJECTION VALVE
(FR) SOUPAPE D'INJECTION DE CARBURANT
Zusammenfassung
(DE)
Ein Brennstoffeinspritzventil (1), insbesondere ein Einspritzventil für Brennstoffeinspritzanlagen von Brennkraftmaschinen, umfasst einen piezoelektrischen oder magnetostriktiven Aktor (4), der über einen hydraulischen Koppler (13) einen an einer Ventilnadel (17) ausgebildeten Ventilschliesskörper (18) betätigt, der mit einer Ventilsitzfläche (20) zu einem Dichtsitz zusammenwirkt. Der hydraulische Koppler (13) weist einen Geberkolben (12) sowie einen Nehmerkolben (14) auf. Ein zwischen dem Geberkolben (12) und dem Nehmerkolben (14) ausgebildeter Kopplerspalt (15) ist so bemessen, dass er im kalten Zustand des Brennstoffeinspritzventils geschlossen ist und sich mit zunehmender Temperatur des Brennstoffeinspritzventils (1) durch eine temperaturbedingte Längenänderung des Aktors (4) öffnet.

(EN)
The invention relates to a fuel injection valve (1), especially an injection valve for fuel injection systems of internal combustion engines, which comprises a piezoelectric or magnetorestrictive actuator (4) that actuates, by means of a hydraulic coupler (13), a valve closing body (18) that is configured on a valve needle (17) and that interacts with a valve face (20) to give a sealing seat. The hydraulic coupler (13) is provided with a master piston (12) and a slave piston (14). A coupler gap (15) defined between the master piston (12) and the slave piston (14) is dimensioned so as to be closed when the fuel injection valve is cold and to gradually open due to a temperature-induced length change of the actuator (4) with increasing temperature of the fuel injection valve (1).

(FR)
L'invention concerne une soupape d'injection de carburant (1), notamment une soupape de système d'injection de moteur à combustion interne, comportant un actionneur (4) piézo-électrique ou magnétostrictif, qui agit au moyen d'un coupleur (13) hydraulique sur un élément de fermeture de soupape (18) formé sur la tige d'une soupape (17), cet élément de fermeture coopérant avec la surface d'un siège (20) de soupape pour former un siège d'étanchéité. Le coupleur (13) hydraulique est doté d'un piston d'entraînement (12) et d'un piston entraîné (14). L'invention est caractérisée en ce qu'un espace d'interaction (15) entre le piston d'entraînement (12) et le piston entraîné (14) est calculé de façon telle qu'il est fermé lorsque la soupape d'injection est froide et qu'il s'ouvre à mesure que la température de ladite soupape (1) augmente, l'actionneur (4) présentant alors une déformation linéaire causée par le changement de température.