In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. EP1132048 - Implantierbares Kernresonanz-Spektrometer

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer zum Messen der chemischen Zusammensetzung einer Flüssigkeit und/oder zum Messen der Strömungsgeschwindigkeit der besagten Flüssigkeit, dadurch gekennzeichnet, daß es ein Gehäuse (11) aufweist, durch das ein Katheter (6) geht, in dem die Flüssigkeit fließen kann, eine Anordnung aus Permanentmagneten (1,2,3,4), die ein intensives und homogenes Magnetfeld in der Nähe des Katheters (6) erzeugt, eine Anordnung aus elektronischen Schaltkreisen (8,9), die für die Erregung und Messung des Kernspinresonanzsignals sowie für die Formatierung des gemessenen Signals verantwortlich sind, und zumindest eine Erregerspule (7), um die flüssige Probe dem Erregersignal auszusetzen und das Kernspinresonanzsignal aufzufangen.
  2. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß es weiterhin eine Antenne (10) und die notwendigen elektronischen Schaltkreise zum Übermitteln der gemessenen Daten an eine externe Leseeinheit durch Fernübertragung aufweist.
  3. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Anordnung aus Permanentmagneten aus einem externen zylinderförmigen Magneten (1) aufgebaut ist, in dem zwei interne zylinderförmige Permanentmagneten (2) angeordnet sind, wobei die drei Magneten eine Polarisation entlang ihrer Symmetrieachse besitzen, wobei die Richtung der Polarisation des externen Magneten (1) in der entgegengesetzten Richtung der Polarisation der internen Magneten (2) ist.
  4. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Anordnung aus Permanentmagneten (1,2) weiterhin zwei Ferritkappen (4) aufweist, die den zylinderförmigen externen Permanentmagneten (1) verschließen, und zwei Magnetfeldverdichter (3), die an der gegenüberliegenden Extremität der internen Permanentmagneten (2) angeordnet sind.
  5. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Erregerspule (7) um den Katheter (6) angeordnet ist, der durch die Anordnung aus Permanentmagneten (1,2,3,4) geht, und dadurch, daß ein Vorverarbeitungsschaltkreis (8) zum Messen und Vorverarbeiten des Kernspinresonanzsignals in der unmittelbaren Umgebung der Erregerspule (7) angeordnet ist.
  6. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß es eine Batterie zum Antreiben der elektronischen Schaltkreise (8,9) aufweist.
  7. Implantierbares Kernspinresonanzspektrometer nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß es in einem biokompatiblen Material eingekapselt ist.
  8. Apparat nach einem der Ansprüche 1 bis 7 zum Messen der chemischen Zusammensetzung einer physiologischen Flüssigkeit und/oder zum Messen der Strömungsgeschwindigkeit der besagten Flüssigkeit, dadurch gekennzeichnet, daß er einen externen Leser aufweist, der geeignet ist, mit der implantierbaren Vorrichtung durch Fernübertragung zu kommunizieren.