PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (EP0681758) DC/DC-WANDLER FÜR NIEDRIGE AUSGANGSSPANNUNGEN

Amt : Europäisches Patentamt (EPA)
Anmeldenummer: 94901722 Anmeldedatum: 17.12.1993
Veröffentlichungsnummer: 0681758 Veröffentlichungsdatum: 15.11.1995
Veröffentlichungsart : B1
PCT-Aktenzeichen: Anmeldenummer: CH1993000286 ; Veröffentlichungsnummer: Anklicken zur Anzeige der Daten
IPC:
H 01F
H 02M
H01F 19/04
H 01F
H01F 27/28
H02M 3/28
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
F
Magnete; Induktivitäten; Transformatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer magnetischen Eigenschaften
19
Festtransformatoren oder Gegeninduktivitäten zur Signalübertragung
04
Transformatoren oder Gegeninduktivitäten, geeignet für beträchtlich über dem Hörbereich liegende Frequenzen
H Elektrotechnik
02
Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
M
Anlagen zur Umformung von Wechselstrom in Wechselstrom, von Wechselstrom in Gleichstrom oder umgekehrt, oder von Gleichstrom in Gleichstrom und zur Verwendung in Netzen oder ähnlichen Stromversorgungssystemen; Umformung von Gleichstrom- oder Wechselstromeingangsleistung in Stoß-Ausgangsleistung; Steuern oder Regeln derselben
3
Umformung von Gleichstrom in Gleichstrom
22
mit Zwischenumformung in Wechselstrom
24
durch ruhende Umformer
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
F
Magnete; Induktivitäten; Transformatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer magnetischen Eigenschaften
19
Festtransformatoren oder Gegeninduktivitäten zur Signalübertragung
04
Transformatoren oder Gegeninduktivitäten, geeignet für beträchtlich über dem Hörbereich liegende Frequenzen
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
F
Magnete; Induktivitäten; Transformatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer magnetischen Eigenschaften
27
Einzelheiten von Transformatoren oder Induktivitäten allgemein
28
Spulen; Wicklungen; leitende Verbindungen
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
F
Magnete; Induktivitäten; Transformatoren; Auswahl der Werkstoffe hinsichtlich ihrer magnetischen Eigenschaften
27
Einzelheiten von Transformatoren oder Induktivitäten allgemein
28
Spulen; Wicklungen; leitende Verbindungen
H Elektrotechnik
02
Erzeugung, Umwandlung oder Verteilung von elektrischer Energie
M
Anlagen zur Umformung von Wechselstrom in Wechselstrom, von Wechselstrom in Gleichstrom oder umgekehrt, oder von Gleichstrom in Gleichstrom und zur Verwendung in Netzen oder ähnlichen Stromversorgungssystemen; Umformung von Gleichstrom- oder Wechselstromeingangsleistung in Stoß-Ausgangsleistung; Steuern oder Regeln derselben
3
Umformung von Gleichstrom in Gleichstrom
22
mit Zwischenumformung in Wechselstrom
24
durch ruhende Umformer
28
unter Verwendung von Entladungsröhren mit Steuerelektrode oder Halbleiterbauelementen mit Steuerelektrode zum Erzeugen des Wechselstromes im Zwischenkreis
CPC:
H02M 3/28
H01F 19/04
H01F 27/28
Anmelder: MELCHER AG
Erfinder: MILAVEC JOHANN
SPRINGETT NIGEL
Prioritätsdaten: 357893 01.12.1993 CH
9300286 17.12.1993 CH
Titel: (DE) DC/DC-WANDLER FÜR NIEDRIGE AUSGANGSSPANNUNGEN
(EN) DC/DC CONVERTER FOR LOW OUTPUT VOLTAGES
(FR) CONVERTISSEUR CONTINU-CONTINU POUR BASSES TENSIONS DE SORTIE
Zusammenfassung: front page image
(DE) Bei Gleichspannungs-/Gleichspannungs-Wandlern moderner Bauart, die auf hohen Frequenzen bis 500 kHz betrieben werden, sinkt die Anzahl der benötigten Sekundärwindungen bei gleichzeitig hohen Strömen, so dass mit einer einzigen oder sogar mit weniger als einer Windung die notwendige Spannung erzeugt werden kann. Ein Gegentakt-Wandler weist beispielsweise einen Transformator mit einem Mittelschenkel (19) und zwei Aussenschenkeln auf, der auf der Sekundärseite zwei Wicklungen (29, 30) enthält, die je aus einer einzigen ganzen Windung mit je einer Mittelanzapfung (B, E) bestehen. Diese Wicklungen sind so um den Mittelschenkel (19) herumgelegt, dass die zwei Mittelanzapfungen (B, E) einander gegenüberliegend in zwei Öffnungen (18) zwischen den Aussenschenkeln zu liegen kommen. In der gleichen Öffnung (18), wie der Mittelschenkel (E) der einen Windung (30), liegen auch die Anschlüsse (A, C) der anderen Wicklung (29), und in der anderen Öffnung (18), in welcher die Mittelanzapfung (B) der anderen Wicklung (29) liegt, liegen auch die Anschlüsse (D, F) der einen Wicklung (30).
(EN) With modern-design DC/DC converters operated at high frequencies up to 500 kHz, the number of secondary windings required for the same high current has been lowered so that the necessary voltage can now be produced with only one or even less than one winding. The push-pull converter proposed has, for instance, a transformer with a centre-bar (19) and two outer limbs and includes on the secondary side two coils (29, 30) each of which consists of a single complete winding with central tap points (B, E). These windings are wound round the centre-bar (19) in such a way that the two tap points (B, E) lie opposite each other in two openings (18) between the outer limbs. The terminals (A, C) of the first coil (29) lie in the same opening (18) as the central tap point (E) of the second coil (30), and the terminals (D, F) of the second coil (30) lie in the other opening (18) in which the central tap point (B) of the first coil (29) lies.
(FR) Dans les convertisseurs continu-continu de construction moderne fonctionnant à hautes fréquences jusqu'à 500 kHz, le nombre des spires secondaires diminue si les courants sont élevés, de sorte que la tension nécessaire peut être produite avec une seule spire, voire avec moins d'une spire. Un convertisseur push-pull se compose par exemple d'un transformateur comportant une branche médiane (19) et deux branches extérieures qui, au secondaire, contient deux enroulements (29, 30) constitués chacun d'une seule spire entière avec, dans chaque cas, une prise médiane (B, E). Ces enroulements entourent la branche médiane (19) de façon telle que les deux prises médianes (B, E) se placent en face dans deux ouvertures (18) entre les branches extérieures. Dans la même ouverture (18) que la branche médiane (E) de l'enroulement (30) se trouvent aussi les bornes (A, C) de l'autre enroulement (29), tandis que dans l'autre ouverture (18) qui contient la prise médiane (B) de l'autre enroulement (29) se trouvent aussi les bornes (D, F) de l'enroulement (30).
Auch veröffentlicht als:
US5673183WO/1995/015609