In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. EP0607398 - STREICHEINRICHTUNG MIT ZWISCHEN EINER AUFTRAGSWALZE UND EINER GEGENWALZE GEBILDETEM AUFTRAGSSPALT.

Amt Europäisches Patentamt (EPA)
Aktenzeichen/Anmeldenummer 93917649
Anmeldedatum 26.07.1993
Veröffentlichungsnummer 0607398
Veröffentlichungsdatum 27.07.1994
Veröffentlichungsart A1
IPC
D21H 23/56
DTextilien; Papier
21Papierherstellung; Herstellung, Gewinnung von Cellulose bzw. Zellstoff
HFaserbreimischungen ; ihre Herstellung, soweit nicht von den Unterklassen D21C , D21D116; Imprägnieren oder Beschichten von Papier; Behandlung des fertigen Papiers, soweit nicht von Klasse B31 oder Unterklasse D21G125; Papier, soweit nicht an anderer Stelle vorgesehen
23Verfahren oder Vorrichtungen, um der Pulpe oder dem Papier Material zuzusetzen
02gekennzeichnet durch die Art, in der die Stoffe zugesetzt werden
22Zugabe zur geformten Papierbahn
52durch Berühren des Papiers mit einer Vorrichtung, die das Material enthält
56Walzen
B05C 1/08
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
CVorrichtungen zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
1Vorrichtungen, bei denen Flüssigkeit oder anderer fließfähiger Stoff auf die Oberfläche von Werkstücken durch Berührung mit einem die Flüssigkeit oder den anderen fließfähigen Stoff tragenden Körper aufgebracht wird, z.B. mit einem durch die als Überzug aufzubringende Flüssigkeit getränkten porösen Körper
04zum Aufbringen von Flüssigkeit oder anderem fließfähigem Stoff auf Werkstücke unbegrenzter Länge
08durch Walzen
B05C 1/08
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
CVorrichtungen zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
1Vorrichtungen, bei denen Flüssigkeit oder anderer fließfähiger Stoff auf die Oberfläche von Werkstücken durch Berührung mit einem die Flüssigkeit oder den anderen fließfähigen Stoff tragenden Körper aufgebracht wird, z.B. mit einem durch die als Überzug aufzubringende Flüssigkeit getränkten porösen Körper
04zum Aufbringen von Flüssigkeit oder anderem fließfähigem Stoff auf Werkstücke unbegrenzter Länge
08durch Walzen
D21H 25/10
DTextilien; Papier
21Papierherstellung; Herstellung, Gewinnung von Cellulose bzw. Zellstoff
HFaserbreimischungen ; ihre Herstellung, soweit nicht von den Unterklassen D21C , D21D116; Imprägnieren oder Beschichten von Papier; Behandlung des fertigen Papiers, soweit nicht von Klasse B31 oder Unterklasse D21G125; Papier, soweit nicht an anderer Stelle vorgesehen
25Nachbehandlung von Papier, soweit nicht in den Gruppen D21H17/-D21H23/106
08Überarbeiten der aufgebrachten Stoffe, z.B. Einstellung auf eine bestimmte Schichtdicke oder Glätten; Entfernen überschüssigen Materials
10mit Klingen
B05C 11/04
BArbeitsverfahren; Transportieren
05Versprühen oder Zerstäuben allgemein; Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
CVorrichtungen zum Aufbringen von Flüssigkeiten oder von anderen fließfähigen Stoffen auf Oberflächen allgemein
11Bestandteile, Einzelheiten oder Zubehör, soweit nicht besonders in Gruppen B05C1/-B05C9/126
02Einrichtungen zum Ausbreiten oder Verteilen von bereits auf eine Oberfläche aufgetragenen Flüssigkeiten oder anderen fließfähigen Stoffen; Einrichtungen zum Beeinflussen der Dicke eines Überzuges
04mit Klingen
D21H 23/00
DTextilien; Papier
21Papierherstellung; Herstellung, Gewinnung von Cellulose bzw. Zellstoff
HFaserbreimischungen ; ihre Herstellung, soweit nicht von den Unterklassen D21C , D21D116; Imprägnieren oder Beschichten von Papier; Behandlung des fertigen Papiers, soweit nicht von Klasse B31 oder Unterklasse D21G125; Papier, soweit nicht an anderer Stelle vorgesehen
23Verfahren oder Vorrichtungen, um der Pulpe oder dem Papier Material zuzusetzen
CPC
D21H 23/56
DTEXTILES; PAPER
21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
23Processes or apparatus for adding material to the pulp or to the paper
02characterised by the manner in which substances are added
22Addition to the formed paper
52by contacting paper with a device carrying the material
56Rolls
B05C 1/083
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
CAPPARATUS FOR APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
1Apparatus in which liquid or other fluent material is applied to the surface of the work by contact with a member carrying the liquid or other fluent material, e.g. a porous member loaded with a liquid to be applied as a coating
04for applying liquid or other fluent material to work of indefinite length
08using a roller ; or other rotating member which contacts the work along a generating line
0826the work being a web or sheets
083being passed between the coating roller and one or more backing rollers
B05C 11/04
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
CAPPARATUS FOR APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
11Component parts, details or accessories not specifically provided for in groups B05C1/00 - B05C9/00
02Apparatus for spreading or distributing liquids or other fluent materials already applied to a surface ; ; Controlling means therefor
04with blades
D21H 25/10
DTEXTILES; PAPER
21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
HPULP COMPOSITIONS; PREPARATION THEREOF NOT COVERED BY SUBCLASSES D21C OR D21D; IMPREGNATING OR COATING OF PAPER; TREATMENT OF FINISHED PAPER NOT COVERED BY CLASS B31 OR SUBCLASS D21G; PAPER NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
25After-treatment of paper not provided for in groups D21H17/00 - D21H23/00
08Rearranging applied substances, e.g. metering, smoothing; Removing excess material
10with blades
Anmelder VOITH GMBH J M
Erfinder SIEBERTH RALF
Designierte Staaten
Prioritätsdaten 4224726 27.07.1992 DE
9301981 26.07.1993 EP
Titel
(DE) STREICHEINRICHTUNG MIT ZWISCHEN EINER AUFTRAGSWALZE UND EINER GEGENWALZE GEBILDETEM AUFTRAGSSPALT.
(EN) COATING DEVICE WITH COATING GAP FORMED BETWEEN A COATING ROLLER AND A COUNTER-ROLLER.
(FR) DISPOSITIF DE COUCHAGE A FENTE D'APPLICATION FORMEE ENTRE UN ROULEAU D'APPLICATION ET UN ROULEAU CONJUGUE.
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Streicheinrichtung mit einer Auftragswalze (1), die einem Auftragsspalt (10) mit der die Warenbahn (C) führenden Gegenwalze (4) bildet. Die Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, daß anschließend an den Auftragsspalt (10) oder an den ablaufseitig dort zwischen Auftragswalze (1) und Gegenwalze (4) gebildeten Druckraum (8) eine vorzugsweise flexible Leitwand (2) mit dem Mantel der Gegenwalze (4) angenäherter oder angepaßter und/oder durch den Coanda-Effekt selbst anpaßbarer Form vorgesehen ist, die einen engen Spalt (7) an der Warenbahn bildet, und dem in einem so geringen Abstand, daß sicher die Tropfen- oder Schlierenbildung im Strichauftrag durch die Fliehkraft ausgeschlossen ist, die von einer Dosierrakel (6) gebildete Dosierstelle für die Enddosierung nachgeschaltet ist.

(EN)
A coating device has a coating roller (1) which forms a coating gap (10) with the counter-roller (4) for guiding the web of material (C). A preferably flexible guiding wall (2) having approximately the same shape as the casing of the counter-roller (4) or a shape adapted to the shape of the latter, or an automatically adaptable shape by Coanda effect, is arranged after the coating gap (10) or after the pressure chamber (8) formed in that spot between the coating roller (1) and the counter-roller (4). The guiding wall (2) forms a narrow gap (7) on the web of material, at such a small distance that any formation of drops or streaks in the coated material due to the centrifugal force is reliably excluded. A final dosing spot constituted by a dosing blade (6) is located downstream of the guiding wall.

(FR)
Un dispositif de couchage comprend un rouleau d'application (1) qui forme une fente d'application (10) avec le rouleau conjugué (4) pour le guidage de la bande de matériau (C). Une paroi de guidage (2) de préférence flexible ayant une forme similaire ou adaptée à la forme de l'enveloppe du rouleau conjugué (4), ou une forme qui s'adapte automatiquement à la forme du rouleau conjugué (4) par effet Coanda, est située à la sortie de la fente d'application (10), ou après un espace de compression (8) formé à cet endroit entre le rouleau d'application (1) et le rouleau conjugué (4). Cette paroi de guidage (2) forme une fente étroite (7) sur la bande de matériau, avec un écartement si réduit que toute formation, due à la force centrifuge, de gouttelettes ou de stries sur le matériau couché est exclue de manière fiable. Un point de dosage définitif constitué par une racle de dosage (6) est situé en aval de ladite paroi.

Auch veröffentlicht als
FI941410