In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102020213617 - Vorrichtung zum Applizieren von Gummiringen im menschlichen Körper

Amt
Deutschland
Aktenzeichen/Anmeldenummer 102020213617
Anmeldedatum 29.10.2020
Veröffentlichungsnummer 102020213617
Veröffentlichungsdatum 05.05.2022
Veröffentlichungsart A1
IPC
A61B 17/12
ASektion A Täglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
17Chirurgische Instrumente, Vorrichtungen oder Verfahren, z.B. Aderpressen
12zum Abbinden oder anderweitigem Zusammendrücken von röhrenförmigen Körperteilen, z.B. Blutgefäßen oder Nabelschnur
A61B 17/10
ASektion A Täglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
17Chirurgische Instrumente, Vorrichtungen oder Verfahren, z.B. Aderpressen
03zum Schließen oder Geschlossenhalten von Wunden, z.B. chirurgische Klammern; Zubehör für deren Gebrauch
10zum Anbringen oder Entfernen von Wundklammern; Wundklammernmagazine
A61B 1/012
ASektion A Täglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
1Geräte zum Durchführen medizinischer Untersuchungen von Körperhöhlen oder Körpergängen, visuell oder fotografisch, z.B. Endoskope; Beleuchtungseinrichtungen dazu
012gekennzeichnet durch im Inneren verlaufende Kanäle oder Zubehör dazu
A61B 17/94
ASektion A Täglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
17Chirurgische Instrumente, Vorrichtungen oder Verfahren, z.B. Aderpressen
94Endoskopische chirurgische Instrumente
CPC
A61B 17/12013
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
17Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
12for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
12009Implements for ligaturing other than by clamps or clips, e.g. using a loop with a slip knot
12013for use in minimally invasive surgery, e.g. endoscopic surgery
A61B 2017/12018
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
17Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
12for ligaturing or otherwise compressing tubular parts of the body, e.g. blood vessels, umbilical cord
12009Implements for ligaturing other than by clamps or clips, e.g. using a loop with a slip knot
12018Elastic band ligators
A61B 2017/00407
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
17Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
00367Details of actuation of instruments, e.g. relations between pushing buttons, or the like, and activation of the tool, working tip, or the like
00407Ratchet means
A61B 2017/00296
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
17Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
00234for minimally invasive surgery
00292mounted on or guided by flexible, e.g. catheter-like, means
00296mounted on an endoscope
A61B 2090/035
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
90Instruments, implements or accessories specially adapted for surgery or diagnosis and not covered by any of the groups A61B1/00 - A61B50/00, e.g. for luxation treatment or for protecting wound edges
03Automatic limiting or abutting means, e.g. for safety
033Abutting means, stops, e.g. abutting on tissue or skin
034abutting on parts of the device itself
035preventing further rotation
Anmelder Brijawi Loai
Erfinder Brijawi Loai
Vertreter Keilitz Haines & Partner Patentanwälte PartGmbB
Titel
(DE) Vorrichtung zum Applizieren von Gummiringen im menschlichen Körper
Zusammenfassung
(DE)

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Applizieren von Gummiringen im menschlichen Körper sowie in den anderen Lebewesen mit einer Gummibandligatur 20, die einen manuell verstellbaren Auslöser 2 aufweist, Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Handhabung der Gummibandligatur weitgehend zu vereinfachen und zu automatisieren, da mit Hilfe des erfindungsgemäßen Mechanismus die Gummibänder von der Gummibandligatur aufgelöst werden. Gelöst wird die Aufgabe erfindungsgemäß durch folgende Merkmale: a) die Gummibandligatur 20 eine Montierungsachse 1 mit einem ersten Griff 34 aufweist (Fig. 3), b) der Auslöser 2 auf der Montierungsachse 1 verschiebbar gelagert ist (Fig. 1, 3), c) der Auslöser 2 mit zwei Griffen 35, 36 ausgestattet ist (Fig. 2), d) der Auslöser 2 mit einer Baugruppe 19 in Verbindung steht, mit deren Hilfe ein Draht 14 aufgewickelt werden kann (Fig. 1, 5-5b), e) die Baugruppe 19 in der Vorbereitungsphase durch Aktivierung des Aufwickelmechanismus bzw. Leichtziehen des Auslösers 2 und damit die Überlänge des Drahts 14 auf der Drahtwinde 4 aufgewickelt wird (Fig. 6-10), f) durch Ziehen des Auslösers 2 und damit verbundene Baugruppe 19 je einem Gummielement 18 an einer zu behandelnden Stelle eines Lebewesens appliziert worden ist (Fig. 9-15, 20), g) durch Zurückkeren des Auslösers 2 zur Anfangsstellung den Draht 14 auf die Drahtwinde 4 aufgewickelt wird.


Verwandte Patentdokumente