In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102018219831 - IMPLANTIERBARE ELEKTRISCHE VERBINDERANORDNUNG UND IMPLANTIERBARE ELEKTRODENANORDNUNG

Amt Deutschland
Aktenzeichen/Anmeldenummer 102018219831
Anmeldedatum 20.11.2018
Veröffentlichungsnummer 102018219831
Veröffentlichungsdatum 20.05.2020
Veröffentlichungsart A1
IPC
A61N 1/375
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
NElektrotherapie; Magnetotherapie; Strahlentherapie; Ultraschalltherapie
1Elektrotherapie; Schaltungen hierfür
18Anwendung elektrischer Ströme mittels Kontaktelektroden
32von Wechsel- oder intermittierenden Strömen
36zur Stimulierung, z.B. Herzschrittmacher
372Anordnungen in Verbindung mit der Implantation von Stimulatoren
375Bauliche Einzelheiten, z.B. Gehäuse
CPC
A61N 1/3752
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
NELECTROTHERAPY; MAGNETOTHERAPY; RADIATION THERAPY; ULTRASOUND THERAPY
1Electrotherapy; Circuits therefor
18Applying electric currents by contact electrodes
32alternating or intermittent currents
36for stimulation
372Arrangements in connection with the implantation of stimulators
375Constructional arrangements, e.g. casings
3752Details of casing-lead connections
H02J 50/05
HELECTRICITY
02GENERATION; CONVERSION OR DISTRIBUTION OF ELECTRIC POWER
JCIRCUIT ARRANGEMENTS OR SYSTEMS FOR SUPPLYING OR DISTRIBUTING ELECTRIC POWER; SYSTEMS FOR STORING ELECTRIC ENERGY
50Circuit arrangements or systems for wireless supply or distribution of electric power
05using capacitive coupling
Anmelder Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Erfinder Kiele Patrick
Pasluosta Cristian
Stieglitz Thomas
Vertreter Grünecker Patent- und Rechtsanwälte PartG mbB
Titel
(DE) IMPLANTIERBARE ELEKTRISCHE VERBINDERANORDNUNG UND IMPLANTIERBARE ELEKTRODENANORDNUNG
Zusammenfassung
(DE)

Die vorliegende Erfindung betrifft eine implantierbare elektrische Verbinderanordnung, insbesondere für den Einsatz bei implantierbaren Komponenten, und eine zugehörige implantierbare Elektrodenanordnung. Die Verbinderanordnung (100) weist einen ersten Verbinder (102) mit mindestens einem ersten Anschluss (116) und mindestens einer ersten Kopplungselektrode (108), die mit dem ersten Anschluss (116) verbunden ist, und einen zweiten Verbinder (104) mit mindestens einem zweiten Anschluss (122) und mindestens einer zweiten Kopplungselektrode (112), die mit dem zweiten Anschluss (122) verbunden ist, auf. Der erste Verbinder (102) und der zweite Verbinder (104) sind so miteinander verbindbar, dass der erste und der zweite Anschluss (116, 122) über die erste Kopplungselektrode (108) und die zweite Kopplungselektrode (112) kapazitiv verbindbar sind, wobei im verbundenen Zustand zwischen der ersten Kopplungselektrode (108) und der zweiten Kopplungselektrode (112) ein definierter Trennspalt (132) gebildet ist. embedded image

Auch veröffentlicht als