In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE202018106627 - Flächenlager

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche  



1. Flächenlager mit
- einem Lagerregal mit mehreren in der Höhe zueinander beabstandeten von einem Tragwerk getragenen, Etagen,
- deren Etagen-Fahrflächen durch die Oberseiten von mehreren lückenlos (definieren) innerhalb einer Etage aneinander anschließenden Regalböden gebildet sind,
- unbemannten, autonom fahrenden Traktoren (4) und von diesen an-/abkuppelbaren Anhängern (2), die auf den Regalböden verfahrbar sind oder abgestellt sind,
- einer Höhen-Transfervorrichtung zum Transferieren eines Traktors (4) oder eines Gespanns (4 + 2) von einer Etage in eine andere,
- einer Zentralsteuerung, die mit allen Traktoren (4) und alle gesteuert bewegbaren Teilen des Lagers drahtlos in Kontakt steht.
 
2. Lager nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet, dass
der lichte Höhenabstand zwischen den Etagen kleiner ist als die Höhe eines flach liegenden Menschen, insbesondere kleiner als 35 cm, insbesondere kleiner als 30 cm.
(Flächenaufteilung)
 
3. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Etagen-Fahrflächen virtuell, insbesondere von der zentralen Steuerung (9*), unterteilt sind in
- Lagergassen, die insbesondere gerade und/oder insbesondere parallel zueinander verlaufen, und dem Entlangfahren von Traktoren (4) oder Gespannen (4 + 2) dienen und in
- Abstellbereiche für Anhänger, die sich jeweils beidseits von dieser Lagergasse erstrecken und deren Tiefe lotrecht zur Verlaufsrichtung der Lagergassen insbesondere ein Mehrfaches der Länge eines Anhängers (2) beträgt, sowie in
- Verkehrsflächen, die die am analogen Ende liegenden Mündungen der etwa parallel verlaufenden Lagergassen miteinander verbinden und dem anfahren der Lagergassen dienen.
 
4. Lager nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass
- die Breite der Lagergassen maximal um 10 cm, besser nur um 5 cm größer ist als die zum Wenden eines Gespanns in der Lagergasse benötigte Breite an Lagergasse, insbesondere als die in der Aufsicht betrachtete größte Diagonale eines Gespanns,
- insbesondere die Breite der Lagergassen geringer ist als die zum Wenden eines Gespanns in der Lagergasse benötigte Breite an Lagergasse, insbesondere als die in der Aufsicht betrachtete größte Diagonale eines Gespanns, insbesondere geringer als die Länge eines Gespanns,
- jedoch größer als die Breite der Lagergasse, die benötigt wird, damit der Traktor des Gespanns den Anhänger in eine frei Lagerposition zwischen 2 auf dem angrenzenden Abstellbereich abgestellten Anhängern hinein rangieren kann. (Säulenraster ungleich Lagerungsraster)
 
5. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Tragwerk (60)
- aufrecht, insbesondere lotrecht, stehende, sich über die gesamte Höhe des Lagerregals erstreckende Tragsäulen umfasst, die in Längsrichtung sowie in Querrichtung des Lagerregals verlaufenden, geraden Reihen angeordnet sind,
- Längstraversen und Quertraversen umfasst, auf denen die Regalböden aufliegen, wobei die Längstraversen und Quertraversen direkt oder indirekt an den Tragsäulen befestigt sind dadurch gekennzeichnet, dass
- in Verlaufsrichtung der Lagergassen (58) der lichte Abstand zwischen benachbarten Tragsäulen das ganzzahlige Mehrfache der Erstreckung einer Lagerposition in dieser Richtung um maximal 30 %, besser maximal 20 %, besser maximal 10 % überschreitet.
 
6. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Tragwerk (60)
- aufrecht, insbesondere lotrecht, stehende, sich insbesondere über die gesamte Höhe des Lagerregals (50) erstreckende Tragsäulen (5) umfasst, die in Längsrichtung (101) sowie in Querrichtung (102) des Lagerregals (50) verlaufenden, geraden Reihen angeordnet sind,
- Längstraversen (52) und Quertraversen (53) umfasst, auf denen die Regalböden (55) aufliegen, wobei die Längstraversen (52) und Quertraversen (53) direkt oder indirekt an den Tragsäulen (51) befestigt sind dadurch gekennzeichnet, dass bei in den Lagergassen (58) stehenden Tragsäulen (51) die Lagerflächen (56a, b) relativ zu den Positionen der Tragsäulen (51) so festgelegt sind, dass
- die in den Lagergassen (58) stehenden Tragsäulen (51) in der Aufsicht betrachtet weiter vom benachbarten Rand zumindest eines der benachbarten Abstellbereiche (56) entfernt sind als die Breite eines Gespanns (4+2) beträgt, und/oder
- die in den Lagergassen (58) stehenden Tragsäulen (51) in der Aufsicht betrachtet in den äußeren 30 % der Breite einer in ihrer Verlaufsrichtung verlängerten einer Lagerreihe (59) (definieren), stehen.
 
7. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Tragwerk (60)
- aufrecht, insbesondere lotrecht, stehende, sich insbesondere über die gesamte Höhe des Lagerregals (50) erstreckende Tragsäulen (5) umfasst, die in Längsrichtung (101) sowie in Querrichtung (102) des Lagerregals (50) verlaufenden, geraden Reihen angeordnet sind,
- Längstraversen (52) und Quertraversen (53) umfasst, auf denen die Regalböden (55) aufliegen, wobei die Längstraversen (52) und Quertraversen (53) direkt oder indirekt an den Tragsäulen (51) befestigt sind dadurch gekennzeichnet, dass bei in den Abstellbereichen (56) stehenden Tragsäulen (51) die Lagerflächen (56a, b) relativ zu den Positionen der Tragsäulen (51) so festgelegt sind, dass
- in den Abstellbereichen (57) stehende Reihen von Tragsäulen (51) entweder zwischen zwei Lagerreihen (59) stehen oder zwischen zwei Lagerflächen (56a, b) innerhalb einer Lagerreihe (59) stehen, insbesondere immer den gleichen beiden Lagerflächen (56a, b) innerhalb der Lagerreihen (59).
 
8. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
bei mehreren hinsichtlich ihrer in der Aufsicht betrachteten Größe verschiedenen Sorten von Anhängern (2a, b, c) und Lagerflächen (56 a, b, c) in den Abstellbereichen (56) beidseits einer Lagergasse (58), zumindest die an die Lagergasse (58) unmittelbar angrenzenden Lagerflächen, insbesondere alle Lagerflächen der beiden angrenzenden Abstellbereichen (56) bis auf die gegebenenfalls von der Lagergasse (58) abgewandte letzte Zeile von Lagerflächen die gleiche Sorte (56 a, b oder c) von Lagerflächen ist.
(Höhentransfer)
 
9. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Höhen-Transfervorrichtung (61) ein, insbesondere über alle Etagen (50a,b) durchgehender, Aufzug (70) ist der in der Aufsicht betrachtet innerhalb der Verkehrsflächen (57) angeordnet ist.
 
10. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Höhen-Transfervorrichtung (61) Rampen (62) umfasst, die jeweils zwei Etagen (50a,b) miteinander verbinden und vorzugsweise Bestandteil der Verkehrsflächen (57) sind.
(Treppe)
 
11. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
das Lagerregal (50) einen Zentralbereich (50*) umfasst, indem in jeder Etage (50a,b) die gleichen Flächen zwischen den Tragsäulen (51) mit Regalböden (55) gelegt sind,
- die ggfs. Rampen (62) außerhalb des Zentralbereichs (50*), insbesondere entlang einer Längsseite (101) des Zentralbereichs (50*), angeordnet sind,
- jede Etagenfläche (50"a,b) außerhalb des in der Aufsicht betrachteten Zentralbereichs (50*) eine Treppenfläche (63) umfasst und
- die Frontkanten (63a) (definieren) der Treppenbereiche (63) entlang einer Längsseite oder Schmalseite des Zentralbereichs (50*) von einer Etage 50a,b) zur nächsten in die gleiche Treppen-Richtung (64) zueinander versetzt angeordnet sind, so dass sie eine Treppe (65) bilden,
- die vorzugsweise vom Untergrund U bis zur obersten Etage des Regallagers (50) verläuft und
- insbesondere der Treppenabstand T zwischen zwei in der Höhe benachbarten Treppenflächen 63 geringer als 1m ist. (Identische Regalböden)
 
12. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
sofern die Regalböden (55) auf der Oberseite Navigations-Markierungen (66) (definieren) tragen,
- alle Regalböden (55) hinsichtlich der Navigations-Markierungen (66) identisch ausgebildet sind,
- ausgenommen höchstens das unterschiedliche Vorhandensein von EckAussparungen (67) in den Ecken der Regalböden (55) zur Aufnahme eines Teils des Querschnittes einer Tragsäule (51). (Mindestens 2 Platten pro Karree)
 
13. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass
- in der Aufsicht betrachtet innerhalb eines ein Polygon, insbesondere ein Viereck bildenden Karrees von z.B. vier benachbarten Tragsäulen (51) mindestens zwei Regalböden (55) nebeneinander angeordnet sind,
- insbesondere auf einer Zwischentraverse (54), mit ihren Enden an den Längstraversen (52) oder zwischen den Quertraversen (53) vorhanden ist
- insbesondere deren zueinander benachbarte Kanten (55a, c) auf der Zwischentraverse (54) aufliegen.
 
14. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass
- die mehreren Regalböden (55) innerhalb eines Polygons, insbesondere eines Karrees, zumindest hinsichtlich der Navigations-Markierungen (66) identisch sind
- ausgenommen höchstens das unterschiedliche Vorhandensein von EckAussparungen (67) in den Ecken der Regalböden (55) zur Aufnahme eines Teils des Querschnittes einer Tragsäule (51). (Kommissionierstation)
 
15. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass
- eine Kommissionier-Fläche (68) zum Be-/Entladen eines Anhängers (2) mit Produkten P vorhanden ist,
- der vorzugsweise außerhalb des Zentralbereichs (50*) und/oder vorzugsweise auf Arbeits-Höhe eines Bedieners (20), jedenfalls vorzugsweise fluchtend zur Höhe einer Etage (50a,b), angeordnet ist
 
16. Lager nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass
- an der Kommissionier-Fläche (68) ein Kommissionär-Roboter angeordnet ist zum automatischen Be-/Entladen eines Anhängers (2) mit Produkten P und/oder
- über der Kommissionier-Fläche (68) eine Signalvorrichtung (69) vorhanden ist, die durch eine von oben auf den Anhänger (2) aufgestrahlte Licht-Markierung (69*) das Fach im Anhänger (2) kennzeichnet, aus oder in das der menschliche Kommissionierer (20) ein Produkt (P) entnehmen oder einlegen soll.