In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102018009196 - Vorbaustrukturanordnung für einen Kraftwagenrohbau

Amt Deutschland
Aktenzeichen/Anmeldenummer 102018009196
Anmeldedatum 22.11.2018
Veröffentlichungsnummer 102018009196
Veröffentlichungsdatum 21.11.2019
Veröffentlichungsart B3
IPC
B62D 21/15
BArbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
21Untergestelle, d.h. Chassisrahmen zur Aufnahme von Fahrzeugaufbauten
15mit stoßabsorbierenden Mitteln, z.B. Rahmen, die so ausgelegt sind, dass sie bei Zusammenstoß mit einem anderen Körper dauernd oder zeitweise ihren Umriss oder ihre Abmessung ändern
B62D 25/08
BArbeitsverfahren; Transportieren
62Gleislose Landfahrzeuge
DMotorfahrzeuge; Anhänger
25Aufbau-Baugruppen; Teile oder Einzelheiten davon, soweit nicht anderweitig vorgesehen
08Bug- oder Heckteile
CPC
B62D 21/11
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
21Understructures, i.e. chassis frame on which a vehicle body may be mounted
11with resilient means for suspension ; , e.g. of wheels or engine; sub-frames for mounting engine or suspensions
B62D 25/08
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
25Superstructure ; or monocoque structure; sub-units; Parts or details thereof not otherwise provided for
08Front or rear portions
Anmelder Daimler AG
Erfinder Carl Michael
Titel
(DE) Vorbaustrukturanordnung für einen Kraftwagenrohbau
Zusammenfassung
(DE)

Die Erfindung betrifft eine Vorbaustrukturanordnung für einen Kraftwagenrohbau, mit einer Vorbaustruktur (10), welche zwei in Fahrzeuglängsrichtung verlaufende Längsträger (12, 14) umfasst, welche an ihren vorderen Ende zumindest mittelbar über einen Querträger (22) miteinander verbunden sind, und mit einem am Kraftwagenrohbau befestigten Hilfsrahmen (34), welcher unterhalb der Längsträger (12, 14) angeordnet ist und welcher ein vorderes und hinteres Querelement (36, 38) sowie jeweilige Längselemente (40,42) umfasst, welche in Fahrzeuglängsrichtung von hinten nach vorne hin voneinander divergieren und zumindest bereichsweise schräg zu den Längsträgern (12, 14) der Vorbaustruktur (10) verlaufen, wobei vordere Endbereiche (44, 46, 62, 64) der Längselemente (40,42) des Hilfsrahmens (34) die Längsträger (12, 14) der Vorbaustruktur (10) in Fahrzeugquerrichtung außenseitig überragen. embedded image

Auch veröffentlicht als