In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102008059471 - Vibroakustisch wirksamer Zuschlagstoff

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]
Patentansprüche
1. Anordnung ( 2) mindestens einer kompakten Masse ( 4) in einem durch mechanische Einwirkung verfestigbarem Material oder Materialverbund ( 5), insbesondere in einem Phasenwechselmaterial ( 5), derart, dass abhängig vom Verfestigungsgrad des verfestigbaren Materials oder Materialverbunds ( 5) die mindestens eine kompakte Masse ( 4) Schwingungen ausführen kann.
2. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das verfestigbare Material oder der Materialverbund ( 5) in einer Hülle ( 3) eingefasst sind.
3. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ( 2) als granularer Zuschlagstoff für ein Bauteil ( 1) aus einem Baustoff ausgebildet ist.
4. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ( 2) eine Form nach Art einer Kugel hat.
5. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ( 2) einen mittleren Durchmesser von wenigen zehntel Millimetern bis wenigen Millimetern hat.
6. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ( 2) so ausgebildet ist, dass die Anregung von Schwingungen mit einer Resonanzfrequenz möglich ist.
7. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Innern der Anordnung ( 2) oder der Hülle ( 3) Membranen oder Trennwände ( 9) angeordnet sind.
8. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verfestigung abhängig von der Frequenz einer auf das verfestigbare Material oder den Materialverbund ( 5) einwirkenden Schwingung ist.
9. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die kompakte Masse ( 4) aus einem Material besteht oder ein Material enthält, das durch elektrische und/oder magnetische Felder ( 12) zu Schwingungen angeregt werden kann.
10. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anordnung ( 2) verschiedene verfestigbare Materialien ( 10, 11) aufweist.
11. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Verfestigungsgrad des verfestigbaren Materials oder Materialverbunds ( 5) durch äußere elektrische und/oder magnetische Felder ( 12) beeinflussbar ist.
12. Bauteil ( 1) aus einem Baustoff, in den eine oder mehrere Anordnungen ( 2) nach einem der vorhergehenden Ansprüche so eingebaut sind, dass der mechanische Zustand des Bauteils ( 1) den Verfestigungsgrad des verfestigbaren Materials oder Materialverbunds ( 5) beeinflusst.
13. Bauteil nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass eine plötzliche Änderung des mechanischen Spannungszustand des Bauteils ( 1), insbesondere hervorgerufen durch einen Mikroriss ( 6), einen Riss oder andere innere bruchmechanische Prozesse den Verfestigungsgrad des verfestigbaren Materials oder Materialverbunds ( 5) ändert
14. Verfahren zur Untersuchung eines Bauteils ( 1) nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Bauteil ( 1) zu Schwingungen angeregt wird und die Nachhallzeit und/oder die Nachklingzeit und/oder die Abklingzeit gemessen wird.
15. Verfahren nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Anregung mechanisch und/oder akustisch und/oder elektrisch und/oder magnetisch erfolgt.
16. Verfahren nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Anregung impulsartig oder harmonisch erfolgt.
17. Verwendung eines Bauteils ( 1) nach einem der Ansprüche 12 oder 13 als Bauteil mit schaltbarer Schalldämmung und/oder Schalldämpfung