In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102008041861 - Biometrisches Identifizierungsverfahren mittels Merkmalsvektoren und Analyse gegenüber mehreren biometrischen Proben

Amt
Deutschland
Aktenzeichen/Anmeldenummer 102008041861
Anmeldedatum 08.09.2008
Veröffentlichungsnummer 102008041861
Veröffentlichungsdatum 11.03.2010
Veröffentlichungsart A1
IPC
G06K 9/62
GSektion G Physik
06Datenverarbeitung; Rechnen oder Zählen
KErkennen von Daten; Darstellen von Daten; Aufzeichnungsträger; Handhabung von Aufzeichnungsträgern
9Verfahren oder Anordnungen zum Lesen oder Erkennen gedruckter oder geschriebener Zeichen oder zum Erkennen von Mustern, z.B. Fingerabdrücken
62Verfahren und Anordnungen für das Erkennen mit elektronischen Mitteln
CPC
G06K 9/622
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
KRECOGNITION OF DATA; PRESENTATION OF DATA; RECORD CARRIERS; HANDLING RECORD CARRIERS
9Methods or arrangements for reading or recognising printed or written characters or for recognising patterns, e.g. fingerprints
62Methods or arrangements for recognition using electronic means
6217Design or setup of recognition systems and techniques; Extraction of features in feature space; Clustering techniques; Blind source separation
6218Clustering techniques
622Non-hierarchical partitioning techniques
G06F 21/32
GPHYSICS
06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
21Security arrangements for protecting computers, components thereof, programs or data against unauthorised activity
30Authentication, i.e. establishing the identity or authorisation of security principals
31User authentication
32using biometric data, e.g. fingerprints, iris scans or voiceprints
Anmelder PSYLOCK GMBH
Erfinder WOELFL THOMAS
Titel
(DE) Biometrisches Identifizierungsverfahren mittels Merkmalsvektoren und Analyse gegenüber mehreren biometrischen Proben
Zusammenfassung
(DE)

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Identifizierung eines Nutzers eines Systems mittels einer biometrischen Probe, welcher nutzertypische Merkmale aufweist, wobei für jeden Nutzer einer Mehrzahl von Nutzern von mindestens einer biometrischen Probe des Nutzers mindestens ein Merkmalsvektor (N) in mindestens einem Vektorraum gespeichert wird und dass für den zu identifizierenden Nutzer ein entsprechender Zugangsmerkmalsvektor aus einer Zugangsprobe erzeugt wird, wobei zur Identifizierung ein Vergleich des Zugangsmerkmalsvektors mit mindestens einem Merkmalsvektor mindestens eines Vektorraums erfolgt und/oder die Identifizierung eine Analyse mindestens einer Zugangsprobe eines Nutzers gegenüber allen oder einem Teil der für alle Nutzer des Systems hinterlegten biometrischen Proben erfolgt.

Auch veröffentlicht als