In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE000010214400 - Flugstromreaktor zur Gasreinigung

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

  1. 1. Verfahren zur Gasreinigung mit feinteiligen Adsorbentien in einem Flugstromreaktor, der von dem zu reinigenden Gas turbulent durchströmt wird,
    wobei in der Gasströmung ein Geschwindigkeitsprofil erzeugt wird, das eine Kernströmung und zwischen der Apparatewand des Flugstromreaktors und der Kernströmung eine Zone mit einer im Vergleich zur Kernströmung höheren Strömungsgeschwindigkeit aufweist, und
    wobei die feinteiligen Adsorbentien in den Bereich der Kernströmung eingebracht werden.
  2. 2. Flugstromreaktor zur Gasreinigung mit
    einem Behälter (1), der von einem zu reinigenden Gas durchströmt ist,
    einem in der Gasströmung mit Abstand zur Behälterwand angeordneten Leitapparat (3) und
    mindestens einer an den Leitapparat (3) angeschlossenen Zuführeinrichtung (4) für staubförmige Adsorbentien,
    wobei der Leitapparat (3) von Gas durchströmt ist, das in Strömungsrichtung des den Behälter (1) durchströmenden Gases (2) mit einer zu der an der Außenseite des Leitapparates (3) vorbeiströmenden Hauptströmung geringeren Strömungsgeschwindigkeit aus dem Leitapparat (3) austritt und die in den Innenraum des Leitapparates (3) eingebrachten Adsorbentien mitführt.
  3. 3. Flugstromreaktor nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Leitapparat (3) als Kanal ausgebildet ist, der innerhalb des Behälters (1) an beiden Stirnseiten offen und von einem Teilstrom des zu reinigenden Gases durchströmt ist.
  4. 4. Flugstromreaktor nach Anspruch 2, dadurch gekennzeich- net, dass an den Leitapparat (3) eine Gasleistung (9) für Trägergas angeschlossen ist, dessen Mengenstrom unabhängig von dem Gasstrom des zu reinigenden Gases regelbar ist.
  5. 5. Flugstromreaktor nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine Mehrzahl von Zuführeinrichtungen (4) für Adsorbentien vorgesehen sind, die sternförmig an mantelseitige Öffnungen des Leitapparates (3) anschließen.
  6. 6. Flugstromreaktor nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Zuführeinrichtungen (4) als Rutschen, Schwingrinnen, Transportbänder oder Schneckenförderer ausgebildet sind.