Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (DE000003533481) Trainingseinrichtung
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

  1. 1. Trainingseinrichtung, insbesondere zum Trainieren der Bauch- und Rückenmuskulatur, mit einer an einem Rahmen befestigten Sitz- und Liegefläche für den Trainierenden und mit einer Fußstütze, dadurch gekennzeichnet, daß die Sitz- und Liegefläche (1; 34) derart mit dem Rahmen (2; 30) verbunden ist, daß sie in einer vorbestimmten Höhe bezüglich ihrer Neigung verstell- und arretierbar ist, und daß die Fußstütze (3; 22, 23; 37) in Bezug auf die Sitz- und Liegefläche (1; 34) bezüglich ihrer Höhe derart verstellbar ist, daß sie als Fußstütze sowohl für den auf der Sitz- und Liegefläche (1; 34) sitzenden Trainierenden als auch für den auf der Sitz- und Liegefläche (1; 34) liegenden Trainierenden dienen kann.
  2. 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Sitz- und Liegefläche (1) über eine Drehachse (4; 33) mit einer am Rahmen (2; 30) befestigten, vertikalen Trägersäule (5; 31) verbunden ist.
  3. 3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Rahmen (2; 30) aus zwei parallel zueinander angeordneten Tragbalken (2, 2; 30, 30) besteht, die über wenigstens einen Querbalken (6; 40) fest miteinander verbunden sind.
  4. 4. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß voneinander beabstandet zwei vertikale Trägersäulen (5; 31) am Querbalken (6; 40) oder an sich gegenüberliegenden Bereichen der Tragbalken (2, 2; 30, 30) befestigt sind, daß die Drehachse (4; 32) durch einander gegenüberliegende Endbereiche der vertikalen Trägersäule (5; 31) an der den Tragbalken (2, 2; 30, 30) abgewandten Seite verläuft, und daß die Sitz- und Liegefläche (1; 34) eine in Querrichtung verlaufende Bohrung zur Aufnahme der Drehachse (4) aufweist.
  5. 5. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß am Rahmen (2) eine Justiersäule (8) befestigt ist, deren dem Rahmen (2) abgewandtes höhenverstellbares Ende von der Drehachse (4) beabstandet an der dem Rahmen (2) zugewandten Seite der Sitz- und Liegefläche (1) anliegt.
  6. 6. Einrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Justiersäule (8) mittig an einem weiteren Querbalken (9) befestigt ist, der die Tragbalken (2, 2) in Längsrichtung gesehen von dem Querbalken (6) beabstandet miteinander verbindet.
  7. 7. Einrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Justiersäule (8) ein teleskopierbares Rohr ist.
  8. 8. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Fußstütze (3) ein in Querrichtung und horizontal verlaufendes stabförmiges Teil (9) aufweist, das höhenverstellbar am Rahmen (2), an der Justiersäule (8) oder an der Sitz- und Liegefläche (1) befestigt ist.
  9. 9. Einrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß das stabförmige Teil (9) der Fußstütze (3) mittig mit dem einen Ende eines weiteren teleskopierbaren Rohres (10) verbunden ist, dessen anderes Ende am Rahmen befestigt ist.
  10. 10. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Justiersäule (8) in Längsrichtung gesehen zwischen der wenigstens einen Trägersäule (5) und der Fußstütze (3) angeordnet ist.
  11. 11. Einrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß sich die Drehachse (4) an einem Endbereich der Sitz- und Liegefläche (1) befindet, derart, daß diese um die Drehachse (4) in eine erste Verschwenkposition verschwenkbar ist,in der sie auf einer ersten höhenverstellbaren Justiersäule (22) aufliegt, die auf der einen Seite der wenigstens einen Trägersäule (5) angeordnet ist und auch als Fußstütze ausgebildet ist, und in eine zweite Verschwenkposition verschwenkbar ist, in der sie auf einer weiteren höhenverstellbaren Justiersäule (23) aufliegt, die auf der anderen Seite der wenigstens einen Trägersäule (5) angeordnet ist und die ebenfalls als Fußstütze ausgebildet ist.
  12. 12. Einrichtung nach einem der Ansprüche 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, daß auf der einen Seite der Sitz- und Liegefläche (34) die Fußstütze (37) derart angeordnet ist, daß sie um eine Achse (44) verschwenkbar ist, so daß das stabförmige Teil in einer ersten Position näher an der Sitz- und Liegefläche (34) angeordnet und in einer zweiten Position weiter von der Sitz- und Liegefläche (34) entfernt ist.
  13. 13. Einrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Achse (44) am Ende eines teleskopierbaren Rohres (36) angeordnet ist und quer durch einen in Längsrichtung verlaufenden Stab (45) geführt ist, an dessem einen Ende, das von der Achse (44) beabstandet ist, das stabförmige Teil befestigt ist.
  14. 14. Einrichtung nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, daß an den Trägersäulen (31) ein in Längsrichtung im wesentlichen mittig verlaufender Balken (35) in einer vorgegebenen Höhe befestigt ist, daß die Fußstütze (37) auf der einen Seite der Trägersäulen (31) an dem einen Endbereich des Balkens (35) befestigt ist, und daß auf der anderen Seite der Trägersäulen (31) am anderen Endbereich des Balkens (35) eine Stütze (39) an verschiedenen Orten ihrer Längserstreckung arretierbar ist, deren eines Ende drehbar an der Sitz- und Liegefläche (34) befestigt ist.
  15. 15. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß der Rahmen die Form eines "H" aufweist, wobei die Tragsäule und/oder die Justiersäule(n) und/oder ggf. die Fußstütze(n) am in Längsrichtung verlaufenden Querbalken des "H" befestigt sind.
  16. 16. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Tragsäule(n), und/oder die Justiersäule(n) und/oder ggf. die Fußstütze(n) in Bezug auf den Rahmen verschwenkbar an diesem befestigt sind.