In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2016156226 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON LIGNOCELLULOSEWERKSTOFFEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

Verfahren zur diskontinuierlichen oder kontinuierlichen Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen enthaltend die Verfahrensschritte

(I) Mischen der Komponenten der einzelnen Schichten,

(II) Streuen der in Verfahrensschritt (I) hergestellten Mischung(en) zu einer Matte,

(III) gegebenenfalls Vorverdichtung der gestreuten Matte und

(IV) Heißpressen der gegebenenfalls vorverdichteten Matte,

dadurch gekennzeichnet, dass man im Verfahrensschritt (I) für den Kern von mehrschichtigen oder für einschichtige Lignocellulosewerkstoffe eine Mischung (Komponente A) enthaltend

a-i) 50 bis 99 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen oder deren Gemische und

a2) 1 bis 50 Gew.-% organische Carbonsäure, Carbonsäureanhydrid, Carbonsäurechlo rid oder deren Gemische und

83) 0 bis 30 Gew.-% Hilfsmittel oder deren Gemische

einsetzt.

Verfahren zur diskontinuierlichen oder kontinuierlichen Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass man die Komponente A) als eine im Wesentlichen wasserfreie Mischung einsetzt.

Verfahren zur diskontinuierlichen oder kontinuierlichen Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach Anspruch 1 oder 2 enthaltend die Verfahrens schritte

(I) Mischen der Komponenten der einzelnen Schichten,

(II) Streuen der in Verfahrensschritt (I) hergestellten Mischung(en) zu einer Matte,

(III) gegebenenfalls Vorverdichtung der gestreuten Matte und

(IV) Heißpressen der gegebenenfalls vorverdichteten Matte,

indem man im Verfahrensschritt (I) für den Kern von mehrschichtigen oder für einschichtige Lignocellulosewerkstoffe, die Lignocellulosepartikel (Komponente LCP-1 ) mit

a) 0,01 bis 20 Gew.-% einer Mischung (Komponente A) enthaltend

a-i) 50 bis 99 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen oder deren Gemische,

ai) 1 bis 50 Gew.-% organische Carbonsäure, Carbonsäureanhydrid, Carbonsäurechlorid oder deren Gemische und

83) 0 bis 49 Gew.-% Hilfsmittel oder deren Gemische,

b) 0 bis 25 Gew.-% expandierten Kunststoffteilchen mit der Schüttdichte im Bereich von 10 bis 150 kg/m3 (Komponente B),

c) 1 bis 50 Gew.-% Bindemittel, ausgewählt aus der Gruppe der Aminoplastharze, Phenoplastharze oder deren Gemische (Komponente C-1 ) und 0 bis 3 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen (Komponente C-2), d) 0 bis 5 Gew.-% Härter (Komponente D) und

e) 0 bis 5 Gew.-% Additiv (Komponente E),

und, für die Deckschichten von mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen, die Lignocel-lulosepartikel (Komponente LCP-2), mit

f) 0 bis 20 Gew.-% einer Mischung (Komponente F) enthaltend

fi) 50 bis 99 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen oder deren Gemische,

) 1 bis 50 Gew.-% organische Carbonsäure, Carbonsäureanhydrid, Carbonsäurechlorid oder deren Gemische und

h) 0 bis 49 Gew.-% Hilfsmittel oder deren Gemische,

g) 1 bis 30 Gew.-% Bindemittel, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Aminoplastharz, Phenoplastharz, Protein-basiertem Bindemittel und anderem Polymerbasierten Bindemittel oder deren Gemische (Komponente G-1 ) und 0 bis 3 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen (Komponente G-2), h) 0 bis 5 Gew.-% Härter (Komponente H) und

i) 0 bis 5 Gew.-%.-% Additiv (Komponente I)

vermischt, dadurch gekennzeichnet, dass man im Verfahrensschritt (I) die Komponente A) und

die Komponente C-1 ) bzw.

eine Mischung der Komponente C-1 ) mit einer oder mehreren Komponenten ausgewählt aus der Gruppe der Komponenten C-2), D) oder E)

(1 ) getrennt voneinander oder

(2) als Mischung innerhalb von 0,1 bis 3600 Sekunden nach Herstellung der Mischung auf die Lignocellulosepartikel aufbringt.

Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass man das Verfahren kontinuierlich durchführt.

Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die im Wesentlichen wasserfreie Mischung (Komponente A) 0 bis 1 Gew.-% Wasser enthält.

Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Gewichtsverhältnis der Komponente A) zur Komponente C-1 ) 0,001 :1 bis 1 :1 beträgt.

Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass man LCP-1 ), gegebenenfalls gemeinsam mit Komponente B) vorlegt, und mit Komponente C-1 ) und gegebenenfalls Komponente C-2) vermischt und anschließend mit Komponente D) und Komponente E) gemeinsam oder in beliebiger Reihenfolge und anschließend Komponente A) vermischt oder LCP-1 ), gegebenenfalls gemeinsam mit Komponente B) vorlegt, und mit den Komponente C-1 ) und gegebenenfalls Komponente C-2) und Komponente D) gemeinsam o- der in beliebiger Reihenfolge vermischt und anschließend mit Komponente A) und anschließend Komponente E) vermischt oder LCP-1 ), gegebenenfalls gemeinsam mit Komponente B) vorlegt, und mit Komponente C-1 ) und gegebenenfalls Komponente C-2), Komponente D) und Komponente E) gemeinsam oder in beliebiger Reihenfolge vermischt und anschließend mit Komponente A) vermischt oder LCP-1 ), gegebenenfalls gemeinsam mit Komponente B) gemeinsam vorlegt, und mit Komponente A) vermischt und anschließend mit Komponente C-1 ) und gegebenenfalls Komponente C-2), Komponente D) und Komponente E) gemeinsam oder in beliebiger Reihenfolge vermischt.

Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Lignocellulosepartikel LCP-1 ) und LCP-2) Holzfasern, Holzspäne oder Gemische sind, wie sie für die Herstellung von Spanplatten, MDF (Mitteldichte Faserplatten) und HDF (Hochdichte Faserplatten) eingesetzt werden.

Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass man die Komponente A) bei erhöhter Temperatur auf die Lignocellulosepartikel LCP-1 ) aufbringt.

0. Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass man die Komponente A) bis E) bzw. F) bis I) bzw. Mischungen der Komponente A) bis E) bzw. F) bis I) bei Temperaturen zwischen 25 und 70°C mit den Lignocellulosepartikeln LCP-1 ) bzw. LCP-2) in Kontakt bringt.

1 . Verfahren zur Herstellung von ein- oder mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Komponente D) eine latente Härtung zeigt bzw. ein oder mehrere latente Härter enthält.

2. Verfahren zur Herstellung von mehr- oder einschichtigen Lignocellulosewerkstoffen nach einem der Ansprüche 1 bis 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Lignocellulosewerkstof- fe eine Dichte von 100 bis 700 kg/m3 besitzen.

3. Ein- oder mehrschichtige Lignocellulosewerkstoffe mit einem Kern und gegebenenfalls mindestens einer oberen und einer unteren Deckschicht, hergestellt nach einem der Ansprüche 1 bis 12, in denen die gestreuten Schichten für den Kern von mehrschichtigen oder für einschichtige Lignocellulosewerkstoffe die Lignocellulosepartikel (Komponente LCP-1 ) mit

a) 0,01 bis 20 Gew.-% einer Mischung (Komponente A) enthaltend

a-i) 50 bis 99 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgrup- pen oder deren Gemische,

a2) 1 bis 50 Gew.-% organische Carbonsäure, Carbonsäureanhydrid, Carbonsäurechlorid oder deren Gemische und

83) 0 bis 49 Gew.-% Hilfsmittel oder deren Gemische,

b) 0 bis 25 Gew.-% expandierte Kunststoffteilchen mit der Schüttdichte im Bereich von 10 bis 150 kg/m3 (Komponente B),

c) 1 bis 50 Gew.-% Bindemittel, ausgewählt aus der Gruppe der Aminoplastharze, Phenoplastharze oder deren Gemische (Komponente C-1 ) und 0 bis 3 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen (Komponente C-2), d) 0 bis 5 Gew.-% Härter (Komponente D) und

e) 0 bis 5 Gew.-% Additiv (Komponente E),

und, für die Deckschichten von mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffen, die Lignocellulosepartikel (Komponente LCP-2), mit

f) 0 bis 20 Gew.-% einer Mischung (Komponente F) enthaltend

fi) 50 bis 99 Gew.-% organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen oder deren Gemische,

) 1 bis 50 Gew.-% organische Carbonsäure, Carbonsäureanhydrid, Carbonsäurechlorid oder deren Gemische und

h) 0 bis 49 Gew.-% Hilfsmittel oder deren Gemische,

g) 1 bis 30 Gew.-% Bindemittel ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Aminoplastharz, Phenoplastharz, Protein-basiertem Bindemittel und anderem Polymerbasierten Bindemittel oder deren Gemische (Komponente G), gegebenenfalls enthaltend organisches Isocyanat mit mindestens zwei Isocyanatgruppen, h) 0 bis 5 Gew.-% Härter (Komponente H) und

i) 0 bis 5 Gew.-% Additiv (Komponente I)

vermischt, enthalten.

14. Ein- und mehrschichtige Lignocellulosewerkstoffe gemäß Anspruch 13, erhältlich nach einem Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 12.

Verwendung der ein- und mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffe gemäß einem der Ansprüche 1 bis 14 im Bau, im Innenausbau, im Laden- und Messebau, als Material für Möbel oder als Verpackungsmaterial.

Verwendung der ein- und mehrschichtigen Lignocellulosewerkstoffe gemäß einem der Ansprüche 1 bis 14 als Dach- und Wandbeplankungen, Ausfachungen, Verschalungen, Fußböden, Türeninnenlagen, Trennwände, Regalböden oder als Trägermaterial für Kastenmöbel, als Regalboden, als Türenmaterial, als Arbeitsplatte, als Küchenfront, als Decklagen in Sandwichkonstruktionen, als Elemente in Tischen, Stühlen und Polstermöbel.