In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2008089886 - EINWEGINJEKTOR MIT MINDESTENS EINEM ZUGHAKEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche :

1. Einweginjektor mit einem Gehäuse (10), in dem oder an dem -jeweils zumindest bereichsweise - mindestens ein mechanischer Federenergiespeicher, mindestens eine - zumindest zeitweise wirkstoffbefüllbare - Zylinder-Kolben-Einheit (100) , mindestens ein Kolbenbetätigungsstempel (60) und mindestens eine Auslöseeinheit (80) angeordnet ist, wobei der Federenergiespeicher (50) mindestens ein vorgespanntes Federelement umfasst und wobei zumindest ein Teil des Kolbenbetätigungsstempels (60) zwischen dem Federenergiespeicher (50) und dem Kolben (111) der Zylinder-Kolben-Einheit (100) positioniert ist,
dadurch gekennzeichnet,
- dass der federbelastete Kolbenbetätigungsstempel (60) mindestens einen zumindest bereichsweise querbeweglichen Zug- stab (61) aufweist, der mittels eines Abstützabschnitts (65) den gespannten Federenergiespeicher (50) an mindestens einer Auflagefläche (37) des Gehäuses (10) abstützt,
- dass die Auslöseeinheit (80) mindestens ein Auslöseelement (82) ist oder hat, das bei einer Betätigung ein Weg- bewegen des Abstützabschnitts (65) von der Auflagefläche (37) bewirkt oder freigibt .

2. Einweginjektor gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Zugstab (61) zusammen mit dem Abstützabschnitt (65) einen Zughaken (62) bildet, der in einer Sperrstellung die Gehäusekante (36) abstützend übergreift.

3. Einweginjektor gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass am Gehäuse (10) oder an der Auslöseeinheit (80) ein Sicherungselement (95) angeordnet ist, das den oder die Zughaken (62) in einer Sperrstellung sichert.

4. Einweginjektor gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Auslöseeinheit (80) mit dem Kolbenbetätigungsstempel (60) über ein Schiebekeilgetriebe (66, 88) mechanisch verbunden ist.

5. Einweginjektor gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass am Kolbenbetätigungsstempel (60) mindestens ein Bündel aus zwei oder mehr Zughaken (62) angeordnet ist.

6. Einweginjektor gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der einzelne Zughaken (62) eine Länge hat, die größer als die halbe Länge des Kolbenbetätigungsstempels (60) ist.

7. Einweginjektor gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass bei einem Kolbenbetätigungsstempel (60) mit mindestens zwei Zughaken (62), die Schwerpunkte der Abstützabschnitte (65) der Zug-haken (62) aufgrund ihrer Fertigung im unverformten Zustand weiter auseinander liegen als bei einem im Einweginjektor eingebauten, nicht ausgelösten Kolbenbetätigungsstempel (60) .