In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2011134894 - FAHRZEUGROLLOANORDNUNG, BAUGRUPPE MIT EINER FAHRZEUGROLLOANORDNUNG, UND DACHANORDNUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Fahrzeugrolloanordnung (20), mit

- einer Rollobahn (22), die in einer Ausziehrichtung (R) auf- oder abwickelbar ist,

- einem bandförmigen Führungselement (32), das sich entlang der Ausziehrichtung (R) erstreckt und in einer fest mit einem Fahrzeug koppelbaren Führungsschiene (18) derart führbar ist, dass es sich parallel zur Rollobahn (22) erstreckt, und

- einem Bandelement (36) , das sich entlang der Ausziehrichtung (R) erstreckt und zwischen der Rollobahn (22) und dem Führungselement (32) angeordnet ist, und an einer ersten Längsseite (38) fest mit der Rollobahn (22) gekoppelt ist und an einer zweiten Längsseite (40) fest mit dem Führungselement (32) gekoppelt ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

das Bandelement (36) einen T-förmigen oder Y-förmigen Querschnitt aufweist, aus einem anderen Material als die Rollobahn (22) besteht und eine gegenüber der Rollobahn geringere Materialdicke aufweist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Bandelement (36) einen Y-förmigen Querschnitt hat, dass das Führungselement (32) bandförmig mit einer ersten Seite (50) und einer von der ersten Seite abgewandten zweiten Seite (52) ausgebildet ist, und ein erster Abschnitt (54) des Bandelements (36) fest mit der ersten Seite (50) des Führungselements (32) gekoppelt ist und ein zweiter Abschnitt (56) des Bandelements (36) fest mit der zweiten Seite (52) des Führungselements (32) gekoppelt ist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Rollobahn mit einer der Seiten (50, 52) des Führungselements (32) in einem ersten Flächenabschnitt (64) fest gekoppelt ist, und die eine der Seiten (50, 52) des Führungselements (32) in einem zweiten Flächenabschnitt (66) eine Gleitschicht hat, die einen Kunststoff und/oder einen Lack aufweist .

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Bandelement (36) einen T-förmigen Querschnitt hat, dass das Führungselement (32) bandförmig mit einer ersten Seite (50) und einer von der ersten Seite (50) abgewandten zweiten Seite (52) ausgebildet ist, und ein erster Abschnitt (46a) des Bandelements (36) und ein zweiter Abschnitt (46b) des Bandelements (36) fest mit der ersten Seite (50) des Führungselements (32) gekoppelt sind.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rollobahn mit genau einer der Seiten (50, 52) des Führungselements (32) mittels eines Bandelements (36) fest gekoppelt ist, und die andere der Seiten (50, 52) des Führungselements (32) eine Gleitschicht hat, die einen Kunststoff und/oder einen Lack aufweist .

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bandelement (36) mit dem Führungselement (32) durch eine Klebeverbindung gekoppelt ist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bandelement (36) ein textiles Bandelement ist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Längsseite (38) des Bandelements (36) eine Lasche (58) aufweist, und die Lasche (58) entweder mit einer Oberseite (60) oder einer Unterseite (62) der Rollobahn (22) fest gekoppelt ist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungselement (32) ein Metall aufweist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungselement (32) eine Rollfeder ist.

Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der Ansprüche 3 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Gleitschicht Polytetrafluorethylen aufweist.

Baugruppe umfassend eine Fahrzeugrolloanordnung (20) nach einem der Ansprüche 1 bis 11 und eine fest mit dem Fahrzeug (10) koppelbare, sich entlang der Ausziehrichtung (R) erstreckende Führungsschiene (18), wobei die Führungsschiene (18) mindestens einen Führungsabschnitt (44, 44a, 44b) aufweist, mittels dem das Führungselement (32) geführt ist, und das Führungselement (32) eine dem mindestens einen Führungsabschnitt (44, 44a, 44b) zugewandte Oberfläche aufweist, und ein Abschnitt (46a, 46b) des Bandelements (36) zwischen dem mindestens einen Füh- rungsabschnitt (44, 44a, 44b) und dem Führungselement (32) auf der dem mindestens einen Führungsabschnitt (44, 44a, 44b) zugewandten Oberfläche des Führungselements (32) angeordnet ist.

13. Baugruppe nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsschiene (18) zwei voneinander lateral beabstandete Führungsabschnitte (44a, 44b) aufweist, die derart angeordnet sind, dass jeweils ein lateraler Abschnitt (48a, 48b) des Führungselements (32) von einem der Führungsabschnitte (44a, 44b) geführt ist, und jeweils ein Abschnitt (46a, 46b) des Bandelements (36) zwischen einem der Führungsabschnitte (44a, 44b) und einem der lateralen Abschnitte (48a, 48b) des Führungselements (32) auf der dem Führungsabschnitt (44a, 44b) zugewandten Oberfläche des Führungselements (32) angeordnet ist.

14. Baugruppe umfassend eine Fahrzeugrolloanordnung (20)

nach Anspruch 3 oder 5 und eine fest mit einem Fahrzeug koppelbaren, sich entlang der Ausziehrichtung (R) erstreckende Führungsschiene (18), wobei die Führungsschiene (18) mindestens einen Führungsabschnitt (44, 44a, 44b) aufweist, mittels dem das Führungselement (32) geführt ist, und die Seite (50, 52) des Führungselements (32), die die Gleitschicht hat, dem mindestens einen Führungsabschnitt (44, 44a, 44b) zugewandt ist.

15. Baugruppe nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Fahrzeugrolloanordnung (20) nach Anspruch 11 ausgestaltet ist und die Führungsschiene (18) zwei voneinander lateral beabstandete Führungsabschnitte (44a, 44b) aufweist, mittels denen das Führungselement (32) geführt ist, und die Seite (50, 52) des Führungselements (32), mit der die Rollobahn (22) in dem ersten Flächenabschnitt (64) fest gekoppelt ist und die in dem zweiten Flächenabschnitt (66) die Gleitschicht hat, den zwei voneinander lateral beabstandete Führungsabschnitten (44a, 44b) zugewandt ist.

Dachanordnung mit

- einer Dachöffnung (14)

- einem Dachöffnungsrahmen (16), der die Dachöffnung (14) begrenzt, und

- einer Baugruppe (20) nach einem der Ansprüche 12 bis 15, wobei die Baugruppe (20) in der Dachöffnung (14) an geordnet und mit dem Dachöffnungsrahmen (16) mechanisch gekoppelt ist.