WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
maximize
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO2011032968) BREMSSCHEIBEN/NABENVERBINDUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Ansprüche

1. Bremsscheiben/Nabenverbindung, bei der eine Bremsscheibe (1) an ihrem inneren Umfang eine Vielzahl gleichmäßig verteilter Stützelemente (4) aufweist, die mit am Außenumfang einer Nabe (2) angeordneten Mitnehmern (5) im Sinne einer Verdrehsicherung korrespondieren, wobei zur Übertragung eines Bremsmomentes in zwischen den Mitnehmern (5) und den Stützelementen (4) gebildeten Zwischenräumen in Achsrichtung der Bremsscheibe (1) eingefügte Zwischenelemente (3) mit zwei aneinander liegenden Schenkeln angeordnet sind, an deren einander abgewandten Flächen ein zugeordneter Mitnehmer (5) bzw. ein zugeordnetes Stützelement (4) anliegen, dadurch gekennzeichnet, dass der eine Schenkel (7) mit ausgebildeten Vorsprüngen an dem ein- oder beidseitig vollflächigen anderen Schenkel (6) anliegt.

2. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die den Vorsprüngen gegenüberliegende Seite des Schenkels (7) glatt- und vollflächig ist.

3. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorsprünge aus Stegen (8, 9) oder dergleichen bestehen.

4. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stege (8) in Längs- und/oder Querrichtung der Längserstreckung des Zwischenelementes (3) verlaufen.

5. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stege (8) parallel und abständig zueinander verlaufen.

6. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stege (8) in gleichem Abstand zueinander verlaufen.

7. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorsprünge durch Prägen der angrenzenden Bereiche gebildet sind.

8. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorsprünge plane Auflageflächen aufweisen.

9. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Auflageflächen zueinander fluchten.

10. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der die Vorsprünge aufweisende Schenkel (7) vor der Anbringung der Vorsprünge schmaler ist als der andere Schenkel (6).

1 1. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Zwischenelement (3) aus einem Material mit geringer Wärmeleitfähigkeit besteht.

12. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Zwischenelement (3) aus rostfreiem Stahl besteht.

13. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Zwischenelement (3) aus einem Blechstreifen gebildet ist.

14. Bremsscheiben/Nabenverbindung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anlageflächen der Vorsprünge insgesamt etwa 25 % bis 40 % der Gesamtüberdeckungsfläche der Schenkel (6, 7) betragen.