In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2008025435 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR UMSCHALTUNG DER AUSLEUCHTCHARAKTERISTIK EINES SCHEINWERFERS FÜR LINKS- BZW. RECHTSVERKEHR

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

DaimlerChrysler AG

Patentansprüche

1. Verfahren zur Umschaltung einer Ausleuchtcharakteristik; (2) einer Scheinwerfereinrichtung (8) eines Fahrzeuges (1) für Links- bzw. Rechtsverkehr,
dadurch gekennzeichnet,
dass detektiert wird, ob sich das Fahrzeug (1) in einem Verkehrsraum mit Rechts- oder Linksverkehr befindet, und die Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) der
Scheinwerfereinrichtung (8) in Abhängigkeit des Ergebnisses dieser Detektion durchgeführt wird.

2. Verfahren nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Detektion, ob sich das Fahrzeug (1) in einem Verkehrsraum mit Rechts- oder Linksverkehr befindet, mittels einer Statistik erfolgt, mit der ermittelt wird, an welcher Seite des Fahrzeuges (1) diesem entgegenkommende Verkehrsteilnehmer (3) vorbeifahren.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch gekennzeichnet,
dass in einem Verkehrsraum mit Rechtsverkehr detektiert wird, ob sich innerhalb eines vorgebbaren Bereiches in Fahrtrichtung rechts von dem Fahrzeug (1) fahrende Ver- kehrsteilnehmer (3) befinden, und die Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) der Scheinwerfereinrichtung (8) in Abhängigkeit des Ergebnisses dieser Detektion durchgeführt wird.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3,
dadurch gekennzeichnet,
dass in einem Verkehrsraum mit Linksverkehr detektiert wird, ob sich innerhalb eines vorgebbaren Bereiches in
Fahrtrichtung links von dem Fahrzeug (1) fahrende Verkehrsteilnehmer (3) befinden, und die Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) der Scheinwerfereinrichtung (8) in Abhängigkeit des Ergebnisses dieser Detektion durchgeführt wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Durchführung des Verfahrens durch Starten einer Zündung des Fahrzeuges (1) aktiviert wird und die Scheinwerfereinrichtung (8) nach dem Start der Zündung automatisch in eine Neutralstellung mit einer rechts-links- symmetrischen Ausleuchtcharakteristik (2) gebracht wird.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Durchführung des Verfahrens durch Starten einer Zündung des Fahrzeuges (1) aktiviert wird und die Scheinwerfereinrichtung (8) nach dem Start der Zündung automatisch in eine der vorangegangene Ausleuchtcharakteristik (2) entsprechende Einstellung gebracht wird.

7. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 6,
gekennzeichnet durch
ein System zur Erkennung eines Verkehrsraumes mit Rechtsoder Linksverkehr und eine Steuereinrichtung zur Umschal- tung der Ausleuchtcharakteristik (2) in Abhängigkeit von dem erkannten Verkehrsraum.

8. Vorrichtung nach Anspruch 7,
dadurch gekennzeichnet,
dass das System zur Erkennung eines Verkehrsraumes mit Rechts- oder Linksverkehr ein Sensorsystem (4) umfasst, mittels dessen ermittelbar ist, an welcher Seite des Fahrzeuges (1) ein diesem entgegenkommender Verkehrsteilnehmer (3) vorbeifährt, und dass die Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) eine Auswertungseinheit (5) umfasst, mittels derer aus den Signalen des Sensorsystems (4) eine statistische Analyse durchführbar ist hinsichtlich der Anzahl der dem Fahrzeug (1) entgegenkommenden Verkehrsteilnehmer (3), die an dem Fahrzeug (1) jeweils rechts oder links vorbei fahren.

9. Vorrichtung nach Anspruch 7 oder 8,
dadurch gekennzeichnet,
dass das System zur Erkennung eines Verkehrsraumes mit Rechts- oder Linksverkehr ein Sensorsystem (4) umfasst, mittels dessen detektierbar ist, ob sich innerhalb eines vorgebbaren Bereiches in Fahrtrichtung rechts von dem Fahrzeug (1) fahrende Verkehrsteilnehmer (3) befinden, und dass mittels der Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) eine Umschaltung in Abhängigkeit von dem Ergebnis dieser Detektion durchführbar ist.

10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 9,
dadurch gekennzeichnet,
dass das System zur Erkennung eines Verkehrsraumes mit
Rechts- oder Linksverkehr ein Sensorsystem (4) umfasst, mittels dessen detektierbar ist, ob sich innerhalb eines vorgebbaren Bereiches in Fahrtrichtung links von dem
Fahrzeug (1) fahrende Verkehrsteilnehmer (3) befinden, und dass mittels der Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) eine Umschaltung in Abhängigkeit von dem Ergebnis dieser Detektion durchführbar ist.

11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 10,
dadurch gekennzeichnet,
dass das System zur Erkennung eines Verkehrsraumes mit Rechts- oder Linksverkehr und die Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) durch Starten einer Zündung des Fahrzeuges (1) aktivierbar sind.

12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 11,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) eine Speichereinheit umfasst, mittels derer speicherbar ist, welche Ausleuchtcharakteristik (2) der Scheinwerfereinrichtung (8) zuletzt verwendet wurde.

13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 12,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) beim Feststellen einer Funktionsstörung auf die symmetrische Lichtverteilung wechselt.

14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 7 bis 13,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Steuereinrichtung zur Umschaltung der Ausleuchtcharakteristik (2) beim Feststellen, dass kein Umfeldverkehr geblendet wird, den linken Scheinwerfer im Linksverkehrbetrieb und den rechten Scheinwerfer im Rechtsverkehrbetrieb betreibt, um eine erhöhte Seitenausleuchtung zu erzielen.