In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. DE102019007363 - Elektrischer Energiespeicher und Verfahren zum Betreiben eines elektrischen Energiespeichers

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche  



1. Elektrischer Energiespeicher mit wenigstens einem Elektrodenstapel, welcher eine Mehrzahl von in einer Stapelrichtung (28) übereinander angeordneten Lagen von Elektroden und zwischen den Elektroden angeordneten Separatoren umfasst, mit einer ersten Druckplatte (32) und mit einer zweiten Druckplatte (34) zum Ausüben eines Drucks auf den zwischen den Druckplatten (32, 34) angeordneten wenigstens einen Elektrodenstapel, mit wenigstens einem Aktuator (30, 56, 58, 62) zum Bewegen zumindest einer der Druckplatten (32, 34), und mit einer Steuerungseinrichtung (36) zum Ansteuern des wenigstens einen Aktuators (30, 56, 58, 62), dadurch gekennzeichnet, dass die Druckplatten (32, 34) durch den wenigstens einen Aktuator (30, 56, 58, 62) miteinander gekoppelt sind, wobei durch ein mittels der Steuerungseinrichtung (36) bewirktes Ansteuern des wenigstens einen Aktuators (30, 56, 58, 62) ein Abstand der Druckplatten (32, 34) voneinander veränderbar ist.
 
2. Elektrischer Energiespeicher nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (36) dazu ausgebildet ist, in Abhängigkeit von einer jeweiligen Dicke des wenigstens einen Elektrodenstapels mittels des wenigstens einen Aktuators (30, 56, 58, 62) über die Druckplatten (32, 34) ein Beaufschlagen des wenigstens einen Elektrodenstapels mit einer im Wesentlichen konstanten Kraft zu bewirken.
 
3. Elektrischer Energiespeicher nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der, insbesondere zwischen den Druckplatten (32, 34) angeordnete, wenigstens eine Aktuator (30, 56, 58, 62) eine Bewegungseinrichtung aufweist oder als Bewegungseinrichtung ausgebildet ist, welche mit der ersten Druckplatte (32) einerseits und mit der zweiten Druckplatte (34) andererseits verbunden ist.
 
4. Elektrischer Energiespeicher nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Aktuator (30) als Fluidsteller mit wenigstens einer Kammer ausgebildet ist, welche zum Aufnehmen und Abgeben eines Fluids in Abhängigkeit von dem einzustellenden Abstand der Druckplatten (32, 34) voneinander ausgebildet ist.
 
5. Elektrischer Energiespeicher nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Aktuator (56, 58, 62) als mechanische, insbesondere elektromechanische, Antriebseinrichtung ausgebildet ist, mittels welcher der Abstand der Druckplatten (32, 34) voneinander veränderbar ist.
 
6. Elektrischer Energiespeicher nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebseinrichtung eine, insbesondere selbsthemmend ausgebildete, Gewindespindel (58) und/oder eine, insbesondere mechanisch verriegelbare und/oder eine Bremseinrichtung aufweisende, Zahnstange aufweist, wobei die Gewindespindel (58) und/oder die Zahnstange insbesondere dazu ausgebildet ist, durch Betätigen einer Hebeleinrichtung (62) den Abstand der Druckplatten (32, 34) voneinander zu verändern.
 
7. Elektrischer Energiespeicher nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem wenigstens einen Elektrodenstapel und zumindest einer der Druckplatten (32, 34) ein elastisches Element angeordnet ist.
 
8. Elektrischer Energiespeicher nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung (36) dazu ausgebildet ist, in Abhängigkeit von einem Betriebszustand des wenigstens einen Elektrodenstapels den über die Druckplatten (32, 34) auf den wenigstens einen Elektrodenstapel ausgeübten Druck zu verringern, insbesondere auf null zu verringern.
 
9. Elektrischer Energiespeicher nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Energiespeicher als Batteriezelle mit einem Zellgehäuse ausgebildet ist, wobei die Druckplatten (32, 34) und der wenigsten eine Elektrodenstapel innerhalb des Zellgehäuses angeordnet sind, und/oder der elektrische Energiespeicher (16) eine Mehrzahl von zwischen den Druckplatten (32, 34) angeordneten Batteriezellen (14) aufweist, wobei die jeweilige Batteriezelle (14) ein jeweiliges Zellgehäuse mit in dem jeweiligen Zellgehäuse angeordnetem Elektrodenstapel aufweist.
 
10. Verfahren zum Betreiben eines elektrischen Energiespeichers (16) mit wenigstens einem Elektrodenstapel, welcher eine Mehrzahl von in einer Stapelrichtung (28) übereinander angeordneten Lagen von Elektroden und zwischen den Elektroden angeordneten Separatoren umfasst, bei welchem eine erste Druckplatte (32) und eine zweite Druckplatte (34) einen Druck auf den zwischen den Druckplatten (32, 34) angeordneten wenigstens einen Elektrodenstapel ausüben, und bei welchem eine Steuerungseinrichtung (36) wenigstens einen Aktuator (30, 56, 58, 62) ansteuert, wobei der wenigstens eine Aktuator (30, 56, 58, 62) zumindest eine der Druckplatten (32, 34) bewegt, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckplatten (32, 34) durch den wenigstens einen Aktuator (30, 56, 58, 62) miteinander gekoppelt sind, wobei durch ein mittels der Steuerungseinrichtung (36) bewirktes Ansteuern des wenigstens einen Aktuators (30, 56, 58, 62) ein Abstand der Druckplatten (32, 34) voneinander verändert wird.