بعض محتويات هذا التطبيق غير متوفرة في الوقت الحالي.
إذا استمرت هذه الحالة ، يرجى الاتصال بنا علىتعليق وإتصال
1. (WO2019048207) PRESSURE MEASURING SENSOR FOR HYDROSTATIC FILLING LEVEL OR LEVEL MEASUREMENT
ملاحظة: نص مبني على عمليات التَعرف الضوئي على الحروف. الرجاء إستخدام صيغ PDF لقيمتها القانونية
Patentansprüche

1. Druckmessaufnehmer zur hydrostatischen Füllstands- oder Pegelmessung, mit

- einem Stab- oder seilförmigen Träger (1),

- einem an einem ersten Ende des Trägers (1) vorgesehenen, in eine Flüssigkeit (15) eintauchbaren Sensorgehäuse (3), und

- einem Drucksensor (5), der derart in dem Sensorgehiuse (3) angeordnet ist, dass der Drucksensor (5) bei in die Flüssigkeit (15) eingetauchtem Sensorgehäuse (3) mit einem über die Flüssigkeit darauf ausgeübten Druck (p) beaufschlagt ist,

dadurch gekennzeichnet, dass

- der Drucksensor (5) im Inneren des Sensorgehäuses (3) in einem unmittelbar an eine in der vom Träger (1) abgewandten Stirnwand des Sensorgehäuses (3)

vorgesehenen Öffnung (19) angrenzenden stirnseitigen Endbereich des

Sensorgehäuses (3) angeordnet Ist, und

- am Sensorgehäuse (3) außen seitlich ein Gewindeprofil (21) vorgesehen ist, auf das eine als auswechselbare Komponente ausgebildete, Durchtrittsöffnungen (23) aufweisende, mit einem zu dem Gewindeprofil (21) komplementären Innengewinde (22) ausgestattete Schulzkappe (25) aufschraubbar ist oder aufgeschraubt ist

2. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass

- das Sensorgehäuse (3) aus einem Metall, insb, aus einem Edelstahl, besteht, und/oder

- die Schutzkappe (25) aus einem Kunststoff, Insb, aus Polyoxymethylen (POM),

Polytetrafluorethylen (PTFE) oder einem Perfluoralkoxy-Polymer (PFA), besteht.

3. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Sensorgehäuse (3) als ein im Wesentlichen zylindrisches Sensorgehäuse (3) ausgebildet ist, das einen Außendurchmesser von kleiner gleich 45 mm, kleiner gleich 30 mm oder sogar kleiner gleich 25 mm, aufweist,

4. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass

- das Sensorgehäuse (3) als dünnwandiges Gehäuse mit einer Wandstärke in der Größenordnung von größer gleich 0,75 mm, insb. von 0,75 mm bis 1 mm ausgebildet ist, und

- das Gewindeprofil (21) eine Profiltiefe aufweist, die in der Größenordnung von der Hälfte bis zwei Drittel der Wandstärke des Sensorgehäuses (3) liegt.

5. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Gewindeprofil (21) eine Gewindesteigung in der Größenordnung von 2 mm bis 4 mm pro Umdrehung aufweist

6. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass

- die Schutzkappe (25) einen ersten, im Wesentlichen zylindrischen Bereich (37) aufweist, auf dessen Innenseite das zu dem Gewindeprofil (21) komplementäre Innengewinde (22) vorgesehen ist,

- die Schutzkappe (25) einen an den ersten Bereich (37) anschließenden zweiten

Bereich (39) aufweist, in dem die Durchtrittöffnungen (23) vorgesehen sind, und

- der zweite Bereich (39) ist derart geformt, dass er die Öffnung (19) des

Sensorgehäuses (3) bei auf das Sensorgehäuse (3) aufgeschraubter Schutzkappe (25) überdeckt.

7. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Schutzkappe (25) aus einem Kunststoff besteht und der erste Bereich (37) der

Schulzkappe (25) eine Wandstärke in der Größenordnung von 1 mm bis 1,5 mm aufweist.

8. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass

- der Drucksensor einen Grundkörper (3) und eine unter Einschluss einer Druckkammer (5) mit dem Grundkörper (3) verbundene, in Abhängigkeit von einem darauf einwirkenden Druck (p) verformbare Messmembran (7) umfasst, und

- ein äußerer Rand des Drucksensors (5) unter Zwischenfügung einer einen Innenraum des Sensorgehäuses (3) nach außen abdichtenden Dichtung (27) zwischen einem die Öffnung (19) außenseitlich umgebenden Randbereich (29) der Stirnwand des Sensorgehäuses (3) und einem Gegenlager (31) eingespannt ist

9. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Messmembran (11) aus Keramik besteht

10. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass

- der Drucksensor (5) als Relativdrucksensor ausgebildet ist,

- der Drucksensor (5) einen Grundkörper (3) und eine unter Einschluss einer

Druckkammer (7) mit dem Grundkörper (3) verbundene, in Abhängigkeit von einem darauf einwirkenden zu messenden Druck (p) verformbare Messmembran (11) umfasst, und

- die Druckkammer (7) über eine durch den Träger (1) hindurch verlaufende

Referenzdruckzuleitung (17) mit einem Referenzdruck (patm) beaufschlagbar ist.

11. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass an einem von dem Sensorgehäuse (3) abgewandten Ende des Trägers (1) eine

Schnittstelle (49) vorgesehen ist, über die der Drucksensor (5) unmittelbar oder über eine im Sensorgehäuse (3) integrierte an den Drucksensor (5) angeschlossene

Messelektronik (13) über eine durch den Träger (1) hindurch verlaufende elektrische Verbindung (51) an eine übergeordnete Einheit (53) anschließbar ist oder

angeschlossen ist.

12. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 11 , dadurch gekennzeichnet, dass die übergeordnete Einheit (53) derart ausgebildet ist, dass sie den Drucksensor (5) und/oder die daran angeschlossene Messelektronik (13) mit Energie versorgt und im Messbetrieb mindestens eine Messgröße, insb, den vom Drucksensor (5) gemessenen Druck (p), eine Höhe (h) einer Ober dem Drucksensor (5) befindlichen Flüssigkeätssäule und/oder einen auf ein vorgegebenes Bezugsniveau (HO) bezogenen Füllstand (L) oder Pegelstand (PS), bestimmt und/oder zur Verfügung stellt

13. Druckmessaufnehmer gemäß Anspruch 11 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die übergeordnete Einheit (53) eine Ausgabeeinrichtung (55) umfasst, die derart ausgebildet ist, dass sie eine oder mehrere Messgrößen jeweils in Form eines von der Ausgabeeinrichtung (55) in drahtloser oder leifungsgebundener Form selbsttätig und/oder auf Anfrage übermittelten elektrischen Ausgangssignals zur Verfügung stellt und/oder eine oder mehrere Messgrößen jeweils als mittels einer entsprechenden Auslesevorrichtung in drahtloser oder leitungsgebundener Form auslesbare Information zur Verfügung stellt.