بعض محتويات هذا التطبيق غير متوفرة في الوقت الحالي.
إذا استمرت هذه الحالة ، يرجى الاتصال بنا علىتعليق وإتصال
1. (WO2019030181) DEVICE FOR REDUCING HARMFUL BEARING VOLTAGES
ملاحظة: نص مبني على عمليات التَعرف الضوئي على الحروف. الرجاء إستخدام صيغ PDF لقيمتها القانونية

Ansprüche

1 . Vorrichtung zur Reduzierung von schädlichen Lagerspannungen in einer, von einer Zwischenkreisspannung eines Zwischenkreises gespeisten, elektrischen Maschine (M) umfassend einen Wicklungen (W) aufweisenden, gegenüber Erde isolierten Stator (3) und einen Rotor (2), wobei zwischen Rotor (2) und Stator (3) wenigstens zwei Lager (4) bestehend aus je einem Lageraußenring (4a) und je einem Lagerinnenring (4i) vorgesehen sind, und wobei die Vorrichtung eine Schirmungsanordnung (S) um- fasst, die wenigstens zwischen den Wicklungen (W) des Stators (3) und den jeweiligen Lageraußenringen (4a) vorgesehen ist und wobei ferner eine elektrische Verbindungsanordnung (5) des Stators (3) an ein zum Zwischenkreis festes Potential vorgesehen ist, wobei die Verbindungsanordnung (5) des Stators (3) an ein zum Zwischenkreis festes Potential über eine Impedanz oder eine Kapazität (Ca) erfolgt.

2. Vorrichtung gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das feste Potential das Massebezugspotential (GND) der Kommutierungselektronik bzw. des Wechselrichters ist.

3. Vorrichtung gemäß Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die

Schirmungsanordnung (S) mit dem Stator (3) über eine elektrische Verbindungsanordnung (8) unmittelbar oder mittelbar über eine Impedanz oder eine Kapazität verbunden ist.

4. Vorrichtung gemäß dem Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Schirmungsanordnung (S) mit dem Erdpotential (PE) verbunden ist.

5. Vorrichtung gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Schirmungsanordnung (S) über eine Verbindungsanordnung (6) mit einem gegenüber dem Erdpotential (PE) festen Potential oder dem gleichen festen Potential wie der Stator (3) elektrisch verbunden ist.

6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungsanordnung (6) der Schirmungsanordnung (S) an einem festen Potential über eine Impedanz oder eine Kapazität (CSCH) erfolgt.

7. Vorrichtung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schirmungsanordnung (S) wenigstens einen den Wickelkopf (7) der Wicklungen (W) abdeckenden Schirmabschnitt (20) aufweist.

8. Vorrichtung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schirmungsanordnung (S) wenigstens Schirmabschnitte (21 ) zwischen dem Lageraußenring (4a) und den Wicklungen (W), vorzugsweise in Lagertaschen, aufweist.

9. Vorrichtung gemäß einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schirmungsanordnung (S) eine Anzahl an Schirmabschnitten (23), vorzugsweise entsprechend der Anzahl der Nuten zur Schirmung zwischen den Nuten aufweist.