بعض محتويات هذا التطبيق غير متوفرة في الوقت الحالي.
إذا استمرت هذه الحالة ، يرجى الاتصال بنا علىتعليق وإتصال
1. (WO2018158005) MODULAR INVERTER
ملاحظة: نص مبني على عمليات التَعرف الضوئي على الحروف. الرجاء إستخدام صيغ PDF لقيمتها القانونية

Patentansprüche

1. Wandlermodul (10) für einen modular ausgebildeten Wechselrichter (30) ,

gekennzeichnet durch:

- einen ersten und einen zweiten Modulanschluss (12, 14), wobei jeder der Modulanschlüsse (12, 14) einen Pluskontakt (16), einen Minuskontakt (18) und einen Bezugspotentialkontakt (20) aufweist,

- einen an die Pluskontakte (16) der beiden Modulanschlüsse (12, 14) angeschlossenen ersten Halbleiterschalter (Sl) zum elektrischen Koppeln der Pluskontakte (16),

- einen an die Minuskontakte (18) der beiden Modulanschlüsse (12, 14) angeschlossenen zweiten Halbleiterschalter (S7) zum elektrischen Koppeln der Minuskontakte (18),

- eine an die Bezugspotentialkontakte (20) der beiden Modulanschlüsse (12, 14) angeschlossene Induktivität (Lchrg) zum elektrischen Koppeln der Bezugspotentialkontakte (20),

- eine erste Reihenschaltung (22) aus einem dritten Halblei-terschalter (S2) und einem ersten Kondensator (Cl), die zum ersten Halbleiterschalter (Sl) parallelgeschaltet ist, wobei der erste Kondensator (Cl) an den Pluskontakt (16) des ersten Modulanschlusses (12), der dritte Halbleiterschalter (S2) an den Pluskontakt (16) des zweiten Modulanschlusses (14) und ein Verbindungsanschluss (26) des dritten Halbleiterschalters (S2) mit dem ersten Kondensator (Cl) über einen fünften Halbleiterschalter (S3) an den Bezugspotentialkontakt (20) des ersten Modulanschlusses (12) anschlössen ist, und

- eine zweite Reihenschaltung (24) aus einem vierten Halblei-terschalter (S6) und einem zweiten Kondensator (C2), die zum zweiten Halbleiterschalter (S7) parallelgeschaltet ist, wobei der zweite Kondensator (C2) an den Minuskontakt (18) des ersten Modulanschlusses (12), der vierte Halbleiterschalter (S6) an den Minuskontakt (18) des zweiten Modulanschlusses (14) und ein Verbindungsanschluss (28) des vierten Halbleiterschalters (S6) mit dem zweiten Kondensator (C2) über einen sechsten Halbleiterschalter (S5) an den Bezugspotentialkontakt (20) des ersten Modulanschlusses (12) anschlössen ist.

2. Wandlermodul nach Anspruch 1,

gekennzeichnet durch

eine in das Wandlermodul (10) integrierte Steuereinheit zum Steuern der Halbleiterschalter (Sl, S2, S3, S5, S6, S7).

3. Wandlermodul nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, dass

der erste und der zweite Modulanschluss (12, 14) jeweils ei-nen Steueranschluss aufweisen.

4. Wandlermodul nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

der erste und der zweite Modulanschluss (12, 14) jeweils eine kodierte Steckverbindereinheit aufweisen, die zumindest den jeweiligen Pluskontakt (16), den jeweiligen Minuskontakt (18), den jeweiligen Bezugspotentialkontakt (20) und optional den Steueranschluss umfasst.

5. Wechselrichter (30) mit

- wenigstens einem Wechselspannungsanschluss (32), der einen Phasenanschluss (R) und einen Nullleiteranschluss aufweist, sowie

- einem Gleichspannungsanschluss (38), der einen Pluskontakt (16), einen Minuskontakt (18) sowie einen Bezugspotentialkontakt (20) aufweist,

- wobei der Bezugspotentialkontakt (20) und der Nullleiteranschluss elektrisch miteinander gekoppelt sind,

gekennzeichnet durch

- eine Modulaufnahme (34) mit einem Wechselrichtermodulan-schluss (36), der einen Pluskontakt (16), einen Minuskontakt (18) und einen Bezugspotentialkontakt (20) aufweist, wobei jeder der Kontakte (16, 18, 20) mittels eines jeweiligen siebten, achten und neunten Halbleiterschalters (S8, S9, S10) elektrisch mit dem Phasenkontakt (R) gekoppelt ist,

- wobei die Modulaufnahme (34) ausgebildet ist, wenigstens ein Wandlermodul (10) nach einem der vorhergehenden Ansprüche elektrisch anzuschließen, indem der Wechselrichtermodulan- schluss (36) den ersten Modulanschluss (12) des wenigstens einen Wandlermoduls (10) und der Gleichspannungsanschluss (38) den zweiten Modulanschluss (14) des wenigstens einen Wandlermoduls (10) elektrisch koppelt.

6. Wechselrichter nach Anspruch 5,

dadurch gekennzeichnet, dass

die Modulaufnahme (34) ausgebildet ist, als Wandlermodul (10) eine Kaskade (40) aus wenigstens zwei Wandlermodulen (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 4 elektrisch anzuschließen, wobei zum Ausbilden der Kaskade (40) jeweilige erste Modulanschlüsse (12) eines jeweiligen der Wandlermodule (10) mit jeweiligen zweiten Modulanschlüssen (14) jeweiliger weiterer Wandlermodule (10) elektrisch verbunden sind, wobei die Mo-dulaufnahme (34) ausgebildet ist, den Wechselrichtermodulan-schluss (36) mit einem freien ersten Modulschluss (12) der Kaskade (40) und den Gleichspannungsanschluss (38) mit einen freiem zweiten Modulschluss (14) der Kaskade (40) elektrisch zu koppeln.

7. Wechselrichter nach Anspruch 5 oder 6,

gekennzeichnet durch

eine Wechselrichtersteuerung, die an einen Modulsteueran-schluss des Wechselrichtermodulanschlusses angeschlossen ist, wobei der Modulsteueranschluss ausgebildet ist, mit einem

Steueranschluss des Wandlermoduls (10) gekoppelt zu werden.

8. Wechselrichter nach einem der Ansprüche 5 bis 7,

dadurch gekennzeichnet, dass

der neunte Halbleiterschalter (S9) zum bidirektionalen elektrischen Trennen des Bezugspotentialkontakts (20) vom Phasenkontakt (R) in einem ausgeschalteten Schaltzustand ausgebildet ist.